23. November 2018

Umsetzungsprojekt Ärztegenossenschaft medicus Eifler Ärzte e.G.

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm hat als eine von bundesweit 18 Modellregionen erfolgreich an dem Modellvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur langfristigen Sicherung von Versorgung und Mobilität teilgenommen. Unter intensiver Beteiligung der Bevölkerung, u.a. im Rahmen von Regionalkonferenzen, wurden wichtige Erkenntnisse im Bereich der ärztlichen Versorgung, der Nahversorgung und der Mobilität erarbeitet und Umsetzungsprojekte aus den Bereichen Versorgung und Mobilität gefördert.

Im Rahmen eines Modellvorhaben-Teilprojektes zur Sicherung der Gesundheitsversorgung fanden Sondierungsgespräche mit allen relevanten Akteuren aus dem Bereich der Gesundheitsversorgung statt (Ärzte, Krankenhäuser, Kommunalvertreter, weitere Akteure des Gesundheitssektors). Insbesondere mit den praktizierenden Allgemeinmedizinern wurden Einzel- und Werkstattgespräche geführt, mit dem Ziel eine zukunftssichere Versorgungsstruktur zu erarbeiten. Im Ergebnis konnten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte gewonnen werden, sich zusätzlich zu ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Gesellschafter einer Genossenschaft zu engagieren.

Mit dem innovativen Modell der aus dem Modellvorhaben gegründeten Genossenschaft medicus Eifler Ärzte e.G. wurden die Voraussetzungen geschaffen, eine aussichtsreiche Organisationsstruktur für die ärztliche Versorgung mit hausärztlichen Leistungen im Eifelkreis praktisch umzusetzen. Aufgabe der Genossenschaft ist die Übernahme frei werdender Arztpraxen über die Gründung und den Betrieb von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ). Dabei kann die Genossenschaft interessierten Ärztinnen und Ärzten den Einstieg in eine niedergelassene Tätigkeit in flexiblem Voll- und Teilzeitumfang ermöglichen.

Die Genossenschaft kann auch qualifiziertes, nicht ärztliches Personal anstellen und dieses den Mitgliedern bedarfsgerecht zur Verfügung stellen. Mit dem Genossenschaftsmodell wird eine neue, zukunftsweisende und vielversprechende Organisationsstruktur geschaffen, um Ärztinnen und Ärzten attraktive Beschäftigungsmodelle auf dem Land anbieten zu können. Zudem bietet das MVZ-Modell der Genossenschaft Praxisinhabern, die altersbedingt eine Entlastung oder eine Nachfolge suchen, die Übernahme von administrativen Aufgaben und / oder flexible Arbeitszeitmodelle an, um sie möglichst lange für die Mitarbeit in der Patientenbetreuung zu gewinnen.

So kann die Verantwortung für die ambulante, ärztliche Versorgung in der Hand der aktiv in der Versorgung / Patientenbetreuung tätigen Ärztinnen und Ärzte belassen und die ärztliche Patientenbetreuung an den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet werden. In dem Modell werden die Grundzüge der Freiberuflichkeit gewahrt und mit den Vorteilen einer Anstellung verbunden.

Das Modell der Genossenschaft wurde im Eifelkreis mit großer Unterstützung von Ärzten, Bürgern, Politik und Verwaltung intensiv vorangetrieben. Zum 01.11. hat nun die Ärztegenossenschaft medicus Eifler Ärzte e.G. als deutschlandweit zweite Genossenschaft ihrer Art die Zulassung als MVZ-Träger durch den Zulassungsausschuss der KV RLP erhalten. Zitat Landrat: „Die bedarfsgerechte Sicherstellung der medizinischen Versorgung für die Bevölkerung ist eine der wichtigsten Aufgaben in ländlichen Räumen wie dem Eifelkreis.

Ich freue mich sehr, dass die medicus Eifler Ärzte e.G. die Zulassung als Träger von medizinischen Versorgungszentren durch den Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz erhalten hat. Sinnvolle Initiativen, eine wohnortnahe medizinische Grundversorgung der Bevölkerung sicherzustellen, verdienen unsere volle Unterstützung! Bei all diesen Bemühungen ist ganz entscheidend, dass es uns gelingt, mehr Ärztinnen und Ärzte für den ländlichen Raum zu gewinnen“, so Joachim Streit. Mit der Aktion „Heimspiel!“, die der Eifelkreis gemeinsam mit den Akteuren der Gesundheitswirtschaft im Kreis durchführt, hat der Eifelkreis daher ehemalige Mitbürgerinnen, die Medizin studieren oder schon als Mediziner außerhalb des Kreises tätig sind, zu einer Informationsveranstaltung in den Eifelkreis eingeladen. Die Veranstaltung in der Heimat bietet Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, persönliche Beziehungen in der Eifel wieder zu aktivieren und über die Möglichkeiten und Vorteile für Ärzte/innen, medizinisches Personal und deren Angehörige und Familien im Eifelkreis zu informieren.

 

Kontakt:

Ansgar Dondelinger

Kreisverwaltung des
Eifelkreises Bitburg-Prüm
Trierer Str. 1 – 54634 Bitburg

Tel:  06561 15-2111
Fax:  06561 15-1011

E-Mail: dondelinger.ansgar@bitburg-pruem.de
Internet: www.bitburg-pruem.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich