11. Mai 2018

Neues Stellenportal für die Vulkaneifel

www.vulkaneifeljobs.de geht online. Bundesweit und natürlich auch im Landkreis Vulkaneifel befinden sich die Arbeitslosenzahlen bereits seit längerer Zeit auf einem historischen Tiefstand. Dennoch suchen auch in unserem Landkreis Menschen nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle. Gleichzeitig fällt es vielen Betrieben in der Region zunehmend schwerer, passendes Personal zu finden.

Durch ein eigenes regionales Stellenportal möchte der Landkreis Vulkaneifel einen weiteren Beitrag dazu leisten, dass noch mehr Menschen als bislang den für sie passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz in der Vulkaneifel und den angrenzenden Regionen finden.

In Kooperation mit dem Dienstleister JobNet.AG aus Berlin hat das kommunale Jobcenter des Landkreises Vulkan-eifel daher das regionale Stellenportal www.vulkaneifeljobs.de entwickelt, welches seit Anfang Mai online ist.

Das Stellenportal sucht eigenständig in den gängigen Internet-Stellenbösen sowie den regionalen und überregionalen Tageszeitungen nach Stellenanzeigen in der Region und stellt diese in aufbereiteter Form dar. Ein manuelles Einpflegen von Stelleninseraten in das Stellenportal ist nicht erforderlich. Der Suchradius umfasst rund 35 Kilometer um Daun und erfasst neben dem gesamten Landkreis Vulkaneifel auch die Regionen Prüm, Bitburg, Wittlich, Cochem, Mayen und Blankenheim.

Das Stellenportal ist übersichtlich und benutzerfreundlich aufgebaut und bietet verschiedene Möglichkeiten der Stellenrecherche. Beispielsweise werden über „jobNEWSBeruf“ sämtliche freie Arbeitsstellen und über „jobNEWSAusbildung“ alle freien Ausbildungsstellen in der Region, sortiert nach Berufsgruppen (z. B. Lagerwirtschaft, Gastronomie, Pflege usw.), ausgewiesen.

Die Rubrik „jobNEWSlokal“ zeigt alle in der Region inserierten Stellen übersichtlich gegliedert und sortiert nach dem Angebotsort an. Über die interaktive „jobMAP“ erhält man eine grafisch aufbereitete Darstellung der jeweiligen Stellenangebote.

(v.l.n.r.) Markus Schneider, Abteilungsleiter Jobcenter, Landrat Heinz-Peter Thiel und Geschäftsbereichsleiter Uli Diederichs testen schon einmal das neue Stellenportal vulkaneifeljobs.de

Das Portal ist in sieben Sprachen verfügbar, unter anderem komplett in arabischer Sprache und kann somit auch für Flüchtlinge und Migranten, die die deutsche Sprache (noch) nicht hinreichend beherrschen, zur Jobsuche genutzt werden. Darüber hinaus besonders praktisch: jede Stellenanzeige kann automatisch in diverse Sprachen übersetzt werden. Zusammengefasst bietet das Stellenportal beschäftigungssuchenden Menschen einfach und unkompliziert einen umfassenden Überblick über die regionalen Stellenangebote. In der Eingangszone des Jobcenters des Landkreises Vulkaneifel existiert seit Anfang Mai für alle beschäftigungssuchenden Bürgerinnen und Bürger ein Kundenterminal, über welches eine eigenständige Recherche in dem neuen Stellenportal möglich ist.

Landrat Heinz-Peter Thiel war bei der offiziellen Vorstellung des Stellenportals begeistert von dessen Möglichkeiten und erklärte: „Ich bin davon überzeugt, dass es unserem kommunalen Jobcenter mit dem Stellenportal noch besser gelingen wird, erwerbslose Menschen aus dem Landkreis Vulkaneifel in Beschäftigung zu vermitteln. Auch für die Betriebe im Landkreis Vulkaneifel erwarte ich durch das Stellenportal eine passgenaue Hilfe bei der Besetzung freier Stellen“.

 

 

 

Infokasten: Jobcenter

Ein Jobcenter ist für die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II, umgangssprachlich Hartz IV genannt, zuständig. Neben der Gewährung von Geldleistungen zur Sicherstellung des Lebensunterhalts umfasst das Leistungsspektrum eines Jobcenters auch die Vermittlung von beschäftigungssuchenden Menschen in Arbeit.

Jobcenter können als sogenannte „gemeinsame Einrichtungen“ (das heißt in gemeinsamer Trägerschaft der Bundesagentur für Arbeit und einer Kommune) oder als Einrichtung eines sogenannten „zugelassenen kommunalen Trägers“ (das heißt das Jobcenter steht in alleiniger Trägerschaft der Kommune) betrieben werden. Bei rund drei Viertel der Jobcenter in Deutschland handelt es sich um gemeinsame Einrichtungen (303), etwa ein Viertel der Jobcenter wird von einem zugelassenen kommunalen Träger betrieben (104).

Der Landkreis Vulkaneifel hat sich bereits vor rund 15 Jahren als einer der ersten Landkreise bundesweit dazu entschieden, ein Jobcenter in eigener Trägerschaft zu betreiben. Seit dem 01.01.2005 betreuen daher ausschließlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Vulkaneifel 1.736 sogenannte „erwerbsfähige Leistungsberechtigte“ (Stand 31.12.2017). Bei 15 % der vom Jobcenter Vulkaneifel betreuten Personen (276, Stand 31.12.2017) handelt es sich um anerkannte Asylbewerber oder Flüchtlinge. Denn auch diese Personen haben nach ihrer entsprechenden Anerkennung Anspruch auf Leistungen und Förderung nach dem SGB II.

 

 

Kontakt:

Elvira Krämer
Kreisverwaltung Vulkaneifel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mainzer Straße 25
54550 Daun
Tel.: 06592-933-245
Fax: 06592-985033
E-Mail: thorsten.wirtz@vulkaneifel.de

E-Mail: elvira.kraemer@vulkaneifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich