25. Juni 2020

Landrat Wolfgang Spelthahn: “Der Kreis Düren erfindet sich neu”

© Foto: Kreis Düren

Kreis Düren. Der Kreis Düren will wachsen. Bis 2025 soll die Einwohnerzahl um 10 Prozent auf 300 000 steigen. “Das ist ein ehrgeiziges Ziel, aber auf jeden Fall machbar”, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der heutigen (25.6.) digitalen Kick Off-Veranstaltung für die Wachstumsoffensive 300 000+.

Das Event bedeutete Neuland für den Kreis Düren. Angesichts der Corona-Pandemie entschied sich der Landrat für ein innovatives Format mit Video-Einspielfilmen, Video-Grußbotschaften und kurzen Vorträgen. Der Kick Off war unter der Internet-Adresse www.kreisduerenwaechst.de zu erreichen und durchaus mit einem Fernsehformat zu vergleichen.

“Der Klimaschutz ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg”: Landrat Wolfgang Spelt-hahn (rechts) im Gespräch mit Moderator Henning Quanz. © Foto: Kreis Düren

Der Kreis Düren biete für ein quantitatives und qualitatives Wachstum beste Voraussetzungen, betonte Landrat Spelthahn. Ein Gutachten hat ergeben, dass der Kreis potenziell noch Platz für bis zu 60 000 Menschen bietet. “Wir legen bei unserem Wachstum aber immens viel Wert auch Nachhaltigkeit”, sagte Wolfgang Spelthahn im Talk mit Moderator Henning Quanz. Gebaut werde ressourcen- und klimafreundlich. “Wir haben erst in dieser Woche ein großes Klimaschutzprogramm auf den Weg gebracht. Der Kreis Düren wird bis 2035 klimaneutral sein, die Kreisverwaltung selbst schon bis 2025.”

Der Klimaschutz sei ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Zukunft, so der Landrat. “Wir setzen auf Wasserstofftechnik und wollen Modellregion in Deutschland werden.” Zudem biete der Kreis vieles für junge Familien, unter anderem ausreichend und weitgehend kostenfreie Kitas sowie gute Schulen.

“Ich bin stolz, so einen engagierten Kreis und so viel Potenzial in meinem Regierungsbezirk zu haben”, sagte in einer Video-Grußbotschaft Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Der Geschäftsführer des Medienhauses Aachen, Andreas Müller, betonte, der Kreis habe beste Chancen zu wachsen. Es gebe ein beachtliches Angebot an zukunftsträchtigen und sicheren Arbeitsplätzen. Prof. Joachim Treusch, ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich, hob die guten Wohnmöglichkeiten und die “freundliche Kreisverwaltung” hervor. Wenn er heute jung wäre, würde er sich ein Grundstück am Fuß der Sophienhöhe kaufen.

Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte), Jens Bröker, Leiter Stabsstelle Innovation und Wan-del (rechts), und Axel Buch, Sprecher der Bürgermeister, vor dem neuen Logo des Kreises Düren. © Foto: Kreis Düren

Jens Bröker, Leiter der Stabsstelle Innovation und Wandel beim Kreis Düren, betonte die gute Verkehrsanbindung im Kreis Düren und nannte beispielhaft die drei Autobahnen. In weniger als einer Stunde sei man in Düsseldorf und Köln. Jens Bröker betonte wie der Landrat, dass sich Wachstum nachhaltig und zukunftsgerecht gestalten müsse.

Auch Axel Buch, der Sprecher der Bürgermeister im Kreis Düren, hob die “guten Chancen und Potenziale” des Kreises hervor und zeigte sich “sehr zuversichtlich”, dass das Ziel, zehn Prozent an Einwohnern zuzulegen, erreicht werde.

Mit der Kick Off-Veranstaltung geht neben einem Willkommens-Magazin auch eine eigene Internetseite für die Wachstumsoffensive an den Start (www.seen-und-entdecken.de). Darauf sei alles Wissenswerte rund um die Kampagne zu finden, sagte Ingo Latotzki, Leiter der Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Kreis Düren. Bestandteil der Seite seien neben Texten und Karten auch Videos und Fotostrecken.

Weiterer Bestandteil des digitalen Kick Off waren Beiträge aller 15 BürgermeisterInnen, die anschaulich die Wachstumsprojekte in ihren Kommunen per Video-Botschaft beschrieben. “Die Wachstumsoffensive gelingt nur im Schulterschluss mit unseren Städten und Gemeinden”, betonte Landrat Wolfgang Spelthahn und nannte den Kohleausstieg eine besondere Herausforderung, die aber gleichzeitig große Chancen für den Kreis biete. Unter anderem entstünden drei große Seen. “Der Kreis Düren erfindet sich neu. Wir können ein komplett neues landschaftliches Bild bauen”, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. “Es ist schön, Pionier zu sein.”

 

Kontakt:

Ingo Latotzki

Leiter Kommunikation/Sprecher des Kreises Düren

Bismarckstr. 16
52351 Düren

Tel.: 02421/22-2383

mob.: 0175 20 68 89 8

Fax: 02421/22-182381

eMail: i.latotzki@kreis-dueren.de

pressestelle@kreis-dueren.de

Internet: www.kreis-dueren.de

Social-Media: www.kreis-dueren.de/socialmedia

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz