14. Dezember 2015

Bildungsprogramm 2016 der HwK Koblenz ist erschienen – Weiterentwicklung beruflicher Qualifikationen

Drohender Fachkräftemangel in Deutschland ist das Schlagwort der Zeit. Weniger gut ausgebildete Fachkräfte müssen mehr leisten. Um die Anforderungen der Zukunft zu meistern, bedarf es für die Unternehmen oft veränderte Konzepte. Arbeit muss sich ständig neuer Technologien bedienen, die effizienter sind als die bisherige Technik. Die permanente Weiterentwicklung beruflicher Qualifikationen ist erforderlich, um immer anspruchsvollere Aufgaben ausüben zu können. Es ist deshalb wichtig, eigenes Wissen zu hinterfragen und durch gezielte Qualifizierungsmaßnahmen zu stärken. Hier setzt das Bildungsangebot der Handwerkskammer (HwK) Koblenz an.

Die HwK Koblenz mit ihren Bildungszentren an den Standorten in Koblenz, Bad Kreuznach, Rheinbrohl und Herrstein, in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Cochem, Simmern und Wissen ist optimal darauf eingestellt, Personen aller Altersstufen fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Sie bietet betriebswirtschaftliche, technische oder gestalterische Lehrgänge in Teil- oder Vollzeit an. Praxisnahe und an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtete Kurse sind das Markenzeichen.

Gesundheit und Ernährung

Die demografische Entwicklung erfordert eine längere Lebensarbeitszeit. Maßnahmen zu einem betrieblichen Gesundheitsmanagement sind dafür die Basis. Es werden zahlreiche Kurse angeboten, die die Gesunderhaltung der Arbeitnehmer zum Schwerpunkt haben. Gesundes Klima am Arbeitsplatz herrscht, wenn Wertschöpfung Erschöpfung ausschließt. Arbeit darf nicht krank machen, Burnout kann vermieden werden. Gesunder Körper und gesunder Geist stehen im Gleichgewicht.

Ein Schwerpunkt liegt auf den Nahrungsmittelhandwerken. Dabei geht es beispielsweise um Desserts im Glas, Eis- und Pralinenherstellung. Es gilt herbstliche Gaumenfreuden zu entdecken und die zauberhafte Welt der Schokolade zu genießen. Ein Kochtraining für Fachkräfte, die für die Verpflegung in Kindertagesstätten beteiligt sind, bietet Basiswissen zur gesunden und vollwertigen Ernährung. Für Friseure und Kosmetiker vermittelt das HwK-Bildungsprogramm in neuen Speziallehrgängen Fertigkeiten, mit denen sie ihre Kunden verwöhnen können. Kosmetische Fußpflege gehört zum Schönheitsprogramm.

Meisterkurse und Betriebswirtschaft

Die HwK Koblenz setzt mit ihren zahlreichen Angeboten sowohl auf Anpassungsqualifizierung an technische Entwicklungen als auch auf Aufstiegsfortbildungen, um die berufliche Karriere zu fördern. Dazu gehören die Meisterkurse fachübergreifend und fachspezifisch, vom Augenoptiker in Kooperation mit der Optonia in Diez, über den Landmaschinenmechaniker in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Bad Kreuznach, bis zum Zimmerer. Der Sie sind ebenso wie die betriebswirtschaftlichen Kurse, allen voran der Geprüfte Betriebswirt nach der Handwerksordnung, wichtiger Schwerpunkt im Bildungsangebot der HwK Koblenz und richten sich nicht nur an Handwerker.

EDV- Gestaltung und Restaurierung

EDV, Netz- und Systemtechnik nehmen einen breiten Raum im Bildungsprogramm 2016 ein. Auch die Themenvielfalt in den Bereichen Gestaltung sowie Restaurierung und Denkmalpflege lässt keine Wünsche offen. Es geht um die Modellfertigung der Zukunft – Rapid Prototyping, um Entwerfen mit Rhino oder marokkanischen Tadelakt. Der Restaurator im Handwerk und die Fachkraft Lehmbau findet große Resonanz. Um den Abschluss als Restaurator im Gold- und Silberschmiedehandwerk zu erwerben, reisen die Teilnehmer aus ganz Deutschland in das HwK-Zentrum für Restaurierung und Denkmalpflege nach Herrstein.

Das Programm kann als pdf im Internet abgerufen oder per Mail einfach bestellt werden: bildung@hwk-koblenz.de

Informationen und Anmeldung zu allen Bildungsangeboten bei der HwK-Weiterbildung,
Tel. 0261/ 398-321, Fax -990, bildung@hwk-koblenz.de, www.hwk-bildung.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz