13. März 2014

Girls’ und Boys’ Day – Betriebe aus der Region sind aufgerufen, ihren Arbeitsalltag zu zeigen

Dieses Jahr finden Girls’ Day und Boys‘ Day wegen der späten Osterferien schon am 27. März statt. An diesem Tag öffnen Unternehmen, Organisationen und Hochschulen ihre Türen für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse. Die Mädchen sollen vor allem Ausbildungsberufe und Studiengänge im Handwerk, im Bereich Computer und Information, in Naturwissenschaften und Technik kennen lernen, in denen Frauen selten vertreten sind. Betriebe aus der Region sind aufgerufen, ihren Arbeitsalltag zu zeigen. Auch die Handwerkskammer für die Region macht mit Aktionen in den Bildungszentren BGE Aachen und BGZ Simmerath mit.

Seit dem Start der Aktion 2001 haben mehr als 1,3 Millionen Mädchen am Girls‘ Day teilgenommen. Viele junge Frauen haben dadurch eine Ausbildung oder einen Studiengang in ihrem Traumberuf gefunden.

In ihrem Bildungszentrum BGE Aachen gewährt die Handwerkskammer Aachen Mädchen Einblicke in das Elektro- oder Metallhandwerk. Im BGZ Simmerath können die Schülerinnen sich in Holz- oder Malerarbeiten testen. Für die Jungen gibt es sowohl in Aachen als auch in Simmerath Angebote im Bereich Friseur/Kosmetik. Berater der Agentur für Arbeit werkeln mit den Teilnehmern und geben Informationen über Perspektiven; Sozialpädagoginnen betreuten die Kinder und Jugendlichen während des gesamten Tages.

Angebote der Handwerkskammer Aachen:

Für Mädchen:

Für Jungen:

 

Info: Informationen, Anmeldung und Eintragung von Angeboten finden Sie im Internet unter www.girls-day.de, www.boys-day.de.

Print Friendly, PDF & Email



Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz