4. August 2016

Säubrennerkirmes in Wittlich

Weit über die Grenzen der Moseleifel bekanntes Volksfest am dritten Augustwochenende

Wittlich – „Bürger! Freunde! Höret und sehet die Geschicht’, kurz und schlicht, wie die Wittlicher zu dem Namen Säubrenner kamen …” So beginnt auch in diesem Jahr wieder das historische Festspiel auf der Freilichtbühne im Stadtpark zum Auftakt der Säubrennerkirmes in Wittlich, einem der größten Volksfestes in Rheinland-Pfalz. Das viertägige Fest findet von Freitag, 19. August bis Dienstag, 23. August statt.

Den historischen Festzug durch die Innenstadt lässt sich kaum jemand entgehen. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

Den historischen Festzug durch die Innenstadt lässt sich kaum jemand entgehen. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

Offizielle Kirmeseröffnung ist am Freitag, 19. August, um18 Uhr vor dem Riesenrad. Um 21.15 Uhr feuern die Böllerschützen die Kanonen ab. Auf der Freilichtbühne im Stadtpark lassen über 150 Akteure des Festspielensembles, des Reit- und Fahrvereins Wittlich, der Böllerschützen, des Heimatvereins Neuerburg, der Gerolsteiner Stadtsoldaten, des Spielmannszugs Bausendorf und viele Freiwillige die Stadtbelagerung und -eroberung durch den Ritter von Ehrenberg von 1397 noch einmal lebendig werden. Hunderte von Zuschauern werden wieder im Fackelschein das Legendenspektakel, bei dem eine hungernde Sau nach Verzehr der als Riegel dienenden Möhre dem Feind Zugang in die Stadt verschaffte und somit der Anlass für die weit über die Grenzen des Landes bekannte Säubrennerkirmes ist, verfolgen.

Bereits das vierte Jahr in Folge steht auch in diesem Jahr das 50 Meter hohe Riesenrad „Jupiter“ als Blickfang und absolutes Highlight auf dem Rummelplatz. Mit 35.000 Leuchtmitteln erstrahlt das Riesenrad bei Dunkelheit eindrucksvoll, und eine Fahrt verschafft einen interessanten Eindruck des bunten Rummelplatzes. In 36 Gondeln finden jeweils bis zu sechs Personen Platz. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

Bereits das vierte Jahr in Folge steht auch in diesem Jahr das 50 Meter hohe Riesenrad „Jupiter“ als Blickfang und absolutes Highlight auf dem Rummelplatz. Mit 35.000 Leuchtmitteln erstrahlt das Riesenrad bei Dunkelheit eindrucksvoll, und eine Fahrt verschafft einen interessanten Eindruck des bunten Rummelplatzes. In 36 Gondeln finden jeweils bis zu sechs Personen Platz. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

An allen Tagen befindet sich ein großer Vergnügungspark im Oberstadtbereich. Die Öffnungszeiten sind am Samstag und Sonntag, 20. und 21. August, jeweils von 12 bis 2 Uhr, Montag, 22. August, von 13 bis 2 Uhr.

Am Samstag findet um 14.30 Uhr der große bunte Festumzug mit den festlich geschmückten Wagen und Fußgruppen durch die Altstadt bis zum Marktplatz statt. Mit dabei sind wieder traditionsreiche Gruppen wie die Wittlicher Waschweiber und ein historischer Feuerwehrtrupp, aber auch der Winzer-Festwagen und der Fanfarenzug der Gerolsteiner Stadtsoldaten.

Der Saubraten, das kulinarische Wahrzeichen der traditionellen Säubrennerkirmes in Wittlich, findet vermutlich auch in diesem Jahr reißenden Absatz. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

Der Saubraten, das kulinarische Wahrzeichen der traditionellen Säubrennerkirmes in Wittlich, findet vermutlich auch in diesem Jahr reißenden Absatz. Foto: Werner Pelm/pp/Agentur ProfiPress

Am Dienstag, 23. August ist Familientag mit ermäßigten Preisen auf dem von 13 bis 20 Uhr geöffneten Rummelplatz.

Im vergangenen Jahr zog das Ereignis mit Festspiel, Rummel, Weinständen, Musikbühne, Festzug und Handwerkermarkt nicht weniger als 100.000 Besucher aus aller Herren Länder an. Natürlich dürfen sich die Besucher wieder auf den traditionellen Saubraten freuen, die deftige Spezialität der Säubrennerkirmes.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich