19. März 2021

Zum Leben und Arbeiten zurück in die Eifel

© Eifel Tourismus - L. May

Im Rahmen unserer Kampagne „Wir. Leben. Eifel“ haben wir in den vergangenen Monaten verschiedene  Unternehmen und Betriebe aus der Eifel portraitiert und fundierte Einschätzungen des Standortes aus erster Hand kennen gelernt. Hinter jedem Unternehmen stehen Menschen und Familien.  

Bei unseren Recherchen sind wir auf überraschend viele Eifelrückkehrerinnen und -rückkehrer gestoßen: Menschen unterschiedlichen Alters, die im Rahmen ihres beruflichen und privaten Werdegangs einige Zeit in Metropolen oder auch im Ausland gelebt und gearbeitet haben. Doch schließlich entschieden sie sich bewusst, ihre Zukunft wieder in der Eifel zu sehen. Für etliche von ihnen gab den Ausschlag, private und berufliche Ziele hier besonders gut miteinander verbinden zu können.

Die Familie Oliver und Tanja Nettekoven sind diesen Weg gegangen. Nach vielen Jahren in Köln ist das Ehepaar 2015 in der Eifel zurückgekehrt. In Gerolstein betreiben die beiden heute unter dem Namen Profertis eine Weiterbildungs-Akademie und haben sich mit maßgeschneiderten Lehrgängen und Tagesseminaren auf die Wissensvermittlung an Immobilienmakler und Hausverwalter spezialisiert.

Was waren die Gründe? Für Oliver und Tanja Nettekoven gab die Geburt ihrer Tochter den entscheidenden Impuls: „Wir wussten, dass jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Ursprünglich war es noch unser Plan, erst viel später zurück in die Eifel zu ziehen. Doch dann kamen wir ins Grübeln. Soll unsere Tochter wirklich in einer Großstadt aufwachsen? Und wollen wir wirklich bis ins Alter warten?“, so Oliver und Tanja Nettekoven unisono über ihre Überlegungen. Schließlich fiel die Entscheidung. Freizeit und Natur sowie das überzeugende Angebot an Kitas, Schulen und bezahlbarem Wohnraum im Grünen gaben den Ausschlag. Auch der Sicherheitsaspekt auf dem Land im Vergleich zur Großstadt war für die Familie ein wichtiger Punkt.


„Pendeln war für uns tatsächlich keine Option. Deshalb haben wir Nägel mit Köpfen gemacht und uns privat und auch beruflich neu orientiert. Work-Life-Balance ist nämlich keine Marketingbotschaft, sondern gelebte Wirklichkeit“, so Oliver Nettekoven im Interview. „Wir sind hier abseits der Ballungszentren, aber dennoch mittendrin. Wir verlieren keine Lebenszeit mit Pendeln. Stattdessen arbeiten wir im Grünen und können das tolle Freizeitangebot nutzen.“

Sie haben viel Auswahl, fast direkt vor der Haustür. Ganz gleich ob es die berühmten, senkrecht aufragenden Gerolsteiner Dolomiten mit dem Adler- und Wolfspark Kasselburg sind oder der Kylltalradweg – Action in der Natur gibt es für die ganze Familie. In den Wäldern rings um die Dietzenley, die unter anderem von den zertifizierten Mußepfaden erschlossen sind, wird beim Wandern der kreative Kopf frei. Ganzjährig Kultur gibt es zum Beispiel im Skulpturenpark im Gerolsteiner Ortsteil Niedereich. Kurzum: Die Lebensqualität in der alten und neuen Heimat stimmt. Das strahlt auch auf das Berufliche aus.

 

„Unsere Geschäftsidee passt allerdings auch perfekt zum Eifel-Standort. Denn unsere Kunden schätzen es, ihre Weiterbildungsmaßnahmen an einem Ort fernab von Hektik und Lärm durchzuführen“, freuen sich Oliver und Tanja Nettekoven.  Und für alle, die eine Auszeit in Form eines Arbeitsplatzes auf Zeit in der Eifel wünschen, haben Oliver und Tanja Nettekoven ein besonderes Angebot installiert: der Gerolsteiner Workspace.  Dieser Service wendet sich zum Beispiel an Soloselbstständige und Kleinbetriebe. Sie können sich ein voll ausgestattetes Büro mit Infrastruktur auf Zeit mieten und werden so Teil einer (Büro-) Gemeinschaft. Auch Pendler, Außendienstler oder Personen, die in der Eifel Urlaub machen und spontan eine vollausgestattete Büro-Infrastruktur brauchen, sind herzlich Willkommen.

 

Vielleicht findet so der ein oder andere sogar Geschmack am Leben und Arbeiten in der Eifel. Wir. Leben. Eifel! hätte sicher nichts dagegen einzuwenden.

In den kommenden Wochen präsentieren wir zahlreiche spannende Geschichten von Rückkehrern und Wahl-Eifelern. Die einen kündigten gut dotierte Jobs in Metropolen, um hier in gesunder Work-Life-Balance neu zu starten. Andere ziehen auf der Suche nach der perfekten Heimat mit einer Checkliste um die ganze Welt – und finden sie schlussendlich in der Eifel.

Unsere Beiträge finden Sie hier

Folgenden Sie uns auch in den sozialen Kanälen auf facebook und instagram:

www.facebook.com/eifelstandort

www.instagram.com/eifelstandort


Das LEADER-Projekt „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ wird gefördert durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz. >>

leader leader leader     Das Wappenzeichen von Rheinland-Pfalz

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Stephan Kohler

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz