10. Dezember 2020

Studie der Bertelsmann Stiftung zu Coworking im ländlichen Raum

Nachdem im letzten Jahr das Berlin-Institut eine vielbeachtete Studie zum digitalen Arbeiten im ländlichen Raum herausgab, hat die Bertelsmann-Stiftung nun nachgelegt.

Die 74-seitige Studie räumt dabei mit ein paar Vorurteilen auf: Coworking ist demnach weder ein städtisches Phänomen, noch sind es überwiegend junge Menschen, die sich dafür zusammentun.

Die Studienmacher stellen fest: Fast 50 Prozent der Nutzer sind über 40 Jahre alt. Und gut 35 Prozent der Coworker sind Angestellte, also nicht selbständig. Ob Coworking-Angebote genutzt werden oder nicht, hängt demnach vielmehr mit den Arbeitsumständen und der Unternehmenskultur zusammen. Für den ländlichen Raum biete das Thema zudem viele Chancen – gerade jetzt.

Zum Download

 

Kontakt:

Herausgeber ist der CL Verlag • Industriering Ost 66 • 47906 Kempen • Geschäftsführer: Christian Leetz • Tel.: 02152 / 204 47 84 • redaktion@tn-deutschland.com • Chefredaktion: Christian Leetz •

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz