24. Januar 2020

Eröffnung des VR Experience Room im Düren.Digital Network

© Wirtschafts- und Innovationsnetzwerk Düren

Düren. „Probieren geht über Studieren“ ist nicht nur eine Alltagsweisheit, sondern auch das Motto des neuen VR Experience Room. In diesem neuen Raum kann man ab jetzt Anwendungen aus der virtuellen Realität einfach mal ausprobieren“, so Winfried Kranz-Pitre, Geschäftsführer der WIN.DN „Mit rund 50 Besuchern von Start-Ups und Dürener Unternehmen, kann man von einem wirklich gelungenen Auftakt des VR Experience Room sprechen, der sich im Coworking Space hautp|cw|artier befindet“. Die Dürener Wirtschaftsförderung WIN.DN bot neben einem kurzweiligen Vortragsprogramm allen Besuchern die Möglichkeit, vier verschiedene VR-Anwendungen auszuprobieren und so eigene Erfahrungen mit der virtuellen Welt zu machen.

Nachdem Virtual Reality bislang insbesondere im privaten Bereich für Computer- und Konsolenspielen entwickelt wurde, hält diese Technologie auch immer stärker im beruflichen Umfeld Einzug. Mit Virtual Reality lassen sich z.B. individuell designte Produkte simulieren und ohne große Reisetätigkeit präsentieren. Diese Anwendung stand bei der Präsentation der Firma WeAre im Mittelpunkt, die live zu ihrem Standort im Ruhrgebiet schalten konnten. Felix Magdeburg von WeAre erläuterte hierzu: „Unsere VR-Software ermöglicht es Unternehmen, insbesondere im Hinblick auf dezentralisierten Teams, innerhalb eines virtuellen Konferenzraumes miteinander zu kommunizieren. Ein unnötiger, mit hohen Kosten verbundener Reiseaufwand wird dadurch überflüssig. Virtuelle Avatare der Teilnehmer begegnen sich im virtuellen Konferenzraum und können in diesem interagieren. Die Kommunikation wird nachhaltig verbessert, Missverständnisse, beispielsweise durch Sprachbarrieren oder unterschiedliche Wahrnehmungen werden vermieden und die Effizienz steigt.“

Ein besonderes Highlight bot die Dürener Firma „Mauel Sicher Arbeiten“, die im letzten Sommer gemeinsam mit Start-ups eine VR-Anwendung zum sicheren Arbeiten in der Papierindustrie entwickelt hat. Die vorgestellte Mixed-Reality Anwendung bestand aus einem sog. Ein-Mann-Loch einer Papierwalze und der entsprechenden Visualisierung in VR. Anwendung dient zur Sicherheitsschulung der Produktionsmitarbeiter in der Papierindustrie, die z. B. lernen, wie man einen verletzten Kollegen in nur 90 Sekunden aus der Papierwalze rettet.

Die Simulation realer Szenarien war auch das Thema, dass Frau Rutwalt-Berger, Leiterin des Nelly-Pütz-Berufskollegs ins Zentrum ihres Beitrags im Rahmen einer Talkrunde stellte. Zukünftig sollen immer mehr Lerninhalte durch virtuelle Anwendungen schneller und präziser vermittelt werden. „Es gibt zahlreiche Beispiele wie das virtuelle Schweißen oder die Simulation von medizinischen Notfällen oder Pflegesituationen, bei denen nicht nur am Materialeinsatz gespart werden kann, sondern durch die in der Simulation ermittelten Werte ein Feedback direkt an die Auszubildenden zurückgespielt werden. Die Übung erhält hierdurch eine spielerische Komponente wie sie die meisten Berufsschüler aus Computerspielen bereits kennen.“

Diesen auch als „Immersion“ benannten Effekt des Eintauchens in eine virtuelle Realität kann man auch in der durch Harry Thiel, dem Inhaber der VR-Firma SUBTHIEL, vorgestellten VR-Anwendung zur Dürener Annakirche erleben. Durch die 3-D Rekonstruktion anhand historischer Bilder und Skizzen erhält der Betrachter einen sehr realen Eindruck der leider im Zweiten Weltkrieg völlig zerstörten Hauptkirche Dürens.

Am Freitag, 14.02.2020, findet von 13.00 – 15.00 Uhr ein „VR-Experimentier-nachmittag“ im VR Experience Room in der Philippstraße 27 in Düren statt, bei dem gemeinsam mit VR-Experten u. a. an konkreten Ideen gearbeitet werden kann.  Interessierte können Sie hierzu bei der WIN.DN (Ansprechpartner Achim Engels, a.engels@windn.de Tel.: 02421- 695 40 – 26) melden.

Der VR Experience Room ist Teil des Düren.Digital Network, einem Projekt der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN.DN, welches im Rahmen der Initiative Digitale Wirtschaft NRW (DWNRW) durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW noch bis Jahresende gefördert wird.

Eröffnung des VR Experience-Rooms

Kontakt und weitere Informationen:

Tatjana Pradzynski
Standortmarketing & Öffentlichkeitsarbeit
Tel 02421 – 69 540 – 22
t.pradzynski@windn.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Heiko Jakobs

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz