8. September 2016

“Aachen 2025”: Digitalen Wandel erleben

Wie wird die Digitalisierung unser Leben verändern? Welchen Einfluss hat sie auf die Bereiche “Arbeit”, “Wohnen”, “Einkaufen”, “Kommunikation”, “Mobilität”, “Gesundheit” und “Lernen”? Das soll die Veranstaltung “Aachen 2025” zeigen, wenn von Freitag, 23. September, bis Sonntag, 25. September, acht verschiedene Themenparks im Aachener Stadtgebiet die Pforten öffnen.

Gezeigt werden zum Beispiel selbstfahrende Autos, der Siegeszug der 3D-Drucker, Navigationsgeräte für den Supermarkt, digitale Produktionsprozesse sowie ein Hausnotruf mit automatischer Sturzerkennung. Mehr als 100 Unternehmer, Forscher und Akteure der Region hatten die Initiative des regionalen IT-Clusters REGINA e. V. und der Eventagentur TEMA AG unterstützt.

“Die Region Aachen bietet beste Voraussetzungen, die digitalisierte Welt zu gestalten”, sagt IHK-Geschäftsführerin Anke Schweda: “Ein bedeutender Standortfaktor und Technologietreiber sind die Hochschulen und Forschungseinrichtungen.” Der Informations- und Telekommunikationssektor zähle mit mehr als 10.000 Beschäftigten zu den stärksten Wirtschaftszweigen in der Region, viele Unternehmen seien in ihren Bereichen Marktführer.

“Aachen 2025” findet an rund 30 Standorten mit folgenden acht Themenparks statt:
  • Wohnen, Energie & Wasser
  • Produktion
  • Kommunizieren
  • Arbeiten
  • Gesundheit
  • Mobilität
  • Einkaufen
Ein Gesamtüberblick über sämtliche Termine und Themenparks – die am Tag mit Shuttle-Bussen angefahren werden – ist auch auf der Internetseite von Aachen 2025 zu finden. Im Rahmen von “Aachen 2025” bietet die IHK Aachen außerdem die Veranstaltung Azubi 4.0 an.
Foto: TEMA AG
Print Friendly, PDF & Email



Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz