14. Juli 2017

Sonderpreis für Nachwuchsforscher

Schüler und Fraunhofer INT gewinnen Sonderpreis „Recherche“ im Rahmen des Wettbewerbes „GoIng & GoJob“.

Erstmalig konnten sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Euskirchen an dem vom Verein ANTalive e.V. organisierten Wettbewerb „GoIng & GoJob“ beteiligen. Mit Erfolg!

„ANTalive“ steht für „Angewandte Naturwissenschaften und Technik erleben“.   Der von der Agentur für Arbeit und dem nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium finanziell getragene Verein organisiert den Wettbewerb, um Schüler durch zertifizierte Angebote außerhalb des normalen Schulunterrichts an angewandte Naturwissenschaften und Technik heranzuführen und für eine Ausbildung oder ein Studium in diesen Bereichen zu begeistern.

Sonderpreis „Recherche“: Beim Wettbewerb „GoIng und GoJob“ schnitten die Schüler aus der Region sehr erfolgreich ab.  Foto: Kreis Euskirchen

Die Schüler Fabian Adam, Paul Berners, Jakov Brak, Marvin Honerath, Emil Mekle und Mertcan Sarioglu, die verschiedene Schulen im Kreis Euskirchen und der Region Aachen besuchen, beschäftigten sich gemeinsam eine Woche lang im Fraunhofer INT (Euskirchen) mit der Frage, unter welchen Bedingungen Personal-Robots für Kapitalbeteiligungs-gesellschaft eine lohnende Investition darstellen.

Das Team wurde von der Jury mit dem Sonderpreis „Recherche“ ausgezeichnet, da es in seinen Analysen sehr professionell etablierte Methoden der Zukunftsforschung eingesetzt hat.

Auch die Firma F & S solar concept GmbH aus Euskirchen sowie das Kommunale Bildungszentrum (KoBIZ) des Kreises Euskirchen hatten sich für jeweils eine Schülerinnen- bzw. Schülergruppe eine Aufgaben überlegt, für deren Bearbeitung sie eine Woche Zeit hatten.

Bei der Firma F & S solar concept GmbH galt es zu ermitteln, ob das Potential an erneuerbaren Energien ausreichen würde, um damit eine 100-prozentige weltweite Energieversorgung sicher zu stellen.

Für das KoBIZ drehten zwei Schüler einen Imagefilm, in dem sie unter anderem der Frage nachgingen, wie Bildung und Integration für Menschen von 0 bis 99 Jahren zusammenhängen und funktionieren.

Alle Schüler erhielten für ihre künftigen Bewerbungsmappen ein Teilnahmezertifikat und wertvolle Sachpreise.

Für eine Neuauflage des Wettbewerbs im Jahr 2018 können sich bereits heute Unternehmen melden, die im Sommer des kommenden Jahres Schülerinnen und Schüler für eine Woche aufnehmen und ihnen eine spannende, technikbasierte Aufgabe zur eigenständigen Bearbeitung übertragen wollen.

Eine Wettbewerbsteilnahme ist für Unternehmen eine gute Gelegenheit, potentiellen Auszubildenden das eigene Unternehmen vorzustellen.

Informationen zum Wettbewerb sind bei der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen, Christof Gladow, Telefon: 02251/ 15370, E-Mail: christof.gladow@kreis-euskirchen.de, erhältlich.

 

Kontakt:

Wolfgang Andres
Pressesprecher der

Kreisverwaltung Euskirchen

Stabsstelle 12 – Landratsbüro und Öffentlichkeitsarbeit

Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen

Tel.: 02251-15 303, Fax: 02251-15 392

Mail: wolfgang.andres@kreis-euskirchen.de

Print Friendly



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Klaus Schäfer
Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich