16. Mai 2017

Mitmachen ausdrücklich erwünscht

Demokratie-Projekt der Bertelsmann-Stiftung: DRK-Kreisverband Euskirchen ist einer von bundesweit 16 zugelassenen Kita-Trägern – Das Ziel: gesellschaftliches Engagement von Kindern frühzeitig anregen

Kreis Euskirchen – Bereits bei Kita-Kindern Engagement, Partizipation und demokratische Kompetenzen fördern? Wie soll das gehen? Die DRK-Kindertageseinrichtungen im Kreis Euskirchen suchen im Rahmen des Projektes „Jung bewegt – Für Engagement und Demokratie“ der Bertelsmann Stiftung in den nächsten drei Jahren Antworten auf diese Frage. Das Rote Kreuz im Kreis Euskirchen wurde für die Teilnahme an diesem Projekt ausgewählt als einer von 16 Trägern bundesweit.

„Partizipation – Begegnung auf Augenhöhe“ lautet der Grundgedanke eines bundesweiten Projektes der Bertelsmann-Stiftung, an dem der DRK-Kreisverband Euskirchen als einer von insgesamt 16 Kindergarten-Träger beteiligt ist. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Bereits im November 2015 hatte sich der DRK-Kreisverband Euskirchen als einer unter 60 anderen Trägern von Kindertageseinrichtungen für die Teilnahme am Bertelsmann-Projekt beworben. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Bewerbung bei der Bertelsmann-Stiftung so großen Anklang gefunden hat und wir als größter Träger im Kreis Euskirchen mit unseren 30 Kindertageseinrichtungen dabei sein können“, sagt DRK-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker. Er dankte insbesondere Trudi Baum, Leiterin des DRK-Familienzentrums Bad Münstereifel-Schönau, und gleichzeitig federführende Verfasserin des Antrages.

Übergeordnete Zielsetzung des Projektes ist, Kindern und Jugendlichen Zugänge zu Engagement, Partizipation und Demokratiebildung zu eröffnen. Dazu entwickelte die Bertelsmann Stiftung Konzepte für Kitas, Schulen und Jugendeinrichtungen, die von 2010 bis 2015 in einer Modellphase erprobt und evaluiert wurden. „Für Beteiligung ist man nie zu jung“ lautet der Grundgedanke.

Bei einem ersten Projekt im DRK-Familienzentrum Blankenheim waren die Kinder an der Durchführung einer Vernissage bis hin zur Eröffnung beteiligt. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Für den DRK- Kreisverband Euskirchen sowie die 15 anderen Träger werden jetzt bis 2019 pädagogische Fachkräfte als Multiplikatoren für das Kita-Konzept des „Jung-bewegt“-Projekts qualifiziert. Diese Fachkräfte gehen dann zu den Kita-Teams vor Ort, um die Vermittlung gesellschaftlicher und demokratischer Handlungskompetenzen zu unterstützen. „Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita“ heißt das Konzept.

Engagement und Demokratie im Kita-Alltag

Die praxiserprobten Ansätze reichen von der Umsetzung einzelner Projekte wie beispielsweise die Planung von Festen oder Spielflächen bis hin zur Einführung von Kinderräten. Besonderes Gewicht wird daraufgelegt, Kinder in die alltäglichen Abläufe einzubeziehen. „Weniger für die Kinder und stattdessen mehr gemeinsam mit den Kindern erledigen“, erläutert Renate Ismar-Limito, erste ausgebildete Multiplikatorin des DRK-Kreisverbandes Euskirchen. Sie hat im DRK-Familienzentrum in Blankenheim mit dem ersten Pilotprojekt begonnen.

Im Rahmen des Trägercoachings bereiten sich die Kita-Leiterinnen auf die Partizipationsprojekte vor. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Nachdem das Team um die Leiterin Agnes Trapp an drei intensiven Arbeitstagen die Ziele und Inhalte des Beteiligungsprojektes kennengelernt hatten, ging es an die Umsetzung. Gemeinsam mit den Kindern wurde eine Vernissage als Projekt ausgewählt, geplant und durchgeführt. Kinder und Erzieher besuchten im Vorfeld unter anderem eine Künstlerin, um sich mit verschiedenen Maltechniken auseinanderzusetzen. Später konnten die Kinder dann selber verschiedenste Techniken ausprobieren, dann wurden aus den Bildern der Kinder gemeinsam Exponate für die Vernissage ausgewählt. Auch organisatorische Fragestellungen zur Vernissage wurden mit den Kindern demokratisch erarbeitet und gelöst.

Coaching für den Träger und alle Leitungskräfte

Anfang Mai fand im Rotkreuz-Zentrum Euskirchen das Leitungs- und Trägercoaching statt. Alle 30 Leitungskräfte und darüber hinaus auch die Leitungskräfte der in Rotkreuz-Trägerschaft befindlichen OGS-Standorte waren nach Euskirchen gekommen, um gemeinsam mit dem Fachdozenten Rüdiger Hansen vom Kieler Institut für Partizipation und Bildung Fragen zur Projektumsetzung zu beantworten.

„In dem ganzen Projekt spürt man eine solche Chance für eine steigende Zufriedenheit auf Seiten der Erzieher, der Kinder und der Eltern, so dass wir als Träger alle vorhanden Ressourcen zur Verfügung stellen werden, um das Projekt in alle DRK-Kitas zu bringen“, sagt Ralf Krutwig, Bereichsleiter der DRK-Kindertageseinrichtungen beim Kreisverband Euskirchen.

Renate Ismar-Limitio und Rüdiger Hansen erarbeiteten beim Trägercoaching gemeinsam mit den DRK-Leitungskräften die Konzepte. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Bis 2019 sollen bereits in 15 DRK-Kindertageseinrichtung begleitete mehrwöchige Projekte durchgeführt worden sein. Die Intensivierung des Partizipationsgedankens hat nach dem erfolgreichen Coaching jedoch bereits in allen DRK-Kindertageseinrichtungen begonnen. Alle Leitungskräfte waren nach dem intensiven Coaching hochmotiviert, ihre Konzeption und Arbeitsweise um die frischen Ideen und gemeinsamen erarbeiteten Praxistipps zu erweitern.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich