15. Januar 2016

Neues Domizil für die Nationalpark-Seelsorge

Einweihungsfeier mit dem Bonner Kabarettisten und Pfarrer Rainer Schmitz in Vogelsang– Einsegnung durch Domkapitular Andreas Frick

Nordeifel/Vogelsang – Im Jahr 2004 eingerichtet, hat sich die Seelsorge im Nationalpark Eifel und Vogelsang inzwischen mit ihrem eigenständigen Programm weit über die GdG Hellenthal-Schleiden und die Grenzen der Eifel hinaus profiliert.

Das Bistum Aachen stellt der Nationalparkseelsorge auf dem historischen Gelände der einstigen NS-Ordensburg Vogelsang einen neuen attraktiven Standort langfristig zur Verfügung, der Raum zur Entfaltung bietet und der starken Nachfrage an der Arbeit der Nationalparkseelsorge gerecht wird. Die feierliche Eröffnung und Einsegnung dieser Räume findet am Samstag, 30. Januar, um 10.30 Uhr mit Domkapitular Andreas Frick als Ständigem Vertreter des Diözesanadministrators im Beisein geladener Gäste statt.

„Wie gibt man jemandem die Hand, wenn der keine hat?“ Authentisch und mit viel Witz und beschreibt Rainer Schmidt den Alltag aus seiner Sicht, mit verblüffenden Erkenntnissen. Foto: Johannes Hahn

„Wie gibt man jemandem die Hand, wenn der keine hat?“ Authentisch und mit viel Witz und beschreibt Rainer Schmidt den Alltag aus seiner Sicht, mit verblüffenden Erkenntnissen. Foto: Johannes Hahn

Ab 14 Uhr laden Pfarrer Philipp Cuck, Pfarrvikar Timotheus Eller und Pastoralreferent Georg Toporowsky sowie die Mitarbeiter der Nationalparkseelsorge dann alle Interessierten zum öffentlichen Teil ein. Wer mit dem Pkw anreist, folgt auf dem Vogelsang-Gelände zunächst der Beschilderung Richtung Schwimmbad. Helfer verweisen auf die Parkplätze in der Nähe der ehemaligen Kameradschaftshäuser.

Nach der Begrüßung folgt um 14.30 Uhr der einstündige Auftritt des Pfarrers, Buchautors und Kabarettisten Rainer Schmidt aus Bonn. „Däumchen drehen“ heißt sein Programm. Darin nimmt er das Publikum mit in seine ganz subjektiven Fragestellungen des Lebens – wie zum Beispiel: „Wie gibt man jemandem die Hand, wenn der keine hat?“

Das Team der Nationalpark-Seelsorge um Pastoralreferent Georg Toporowsky (5.v.l.) freut sich auf sein neues Domizil. Foto: Catherine Rox-Dornberg

Das Team der Nationalpark-Seelsorge um Pastoralreferent Georg Toporowsky (5.v.l.) freut sich auf sein neues Domizil. Foto: Catherine Rox-Dornberg

Rainer Schmidt, dem von Geburt an beide Unterarme und Hände fehlen und der trotz seiner Behinderung ein erfolgreicher Tischtennisspieler war, ist hauptberuflich Dozent am Pädagogisch-Theologischen Institut Bonn und hält freiberuflich Vorträge und leitet Seminare. Die Themen des knapp 51-Jährigen sind Mitarbeiterführung und Motivation, Inklusion in Schule und Gesellschaft, Konflikte und Kommunikation.

Nach der Aufführung besteht die Möglichkeit zur Begegnung bei Kaffee und Kuchen in den neuen Räumen, außerdem wird um 16 Uhr eine Hausführung angeboten. Um 16.30 Uhr endet die Veranstaltung mit dem Abschluss-Impuls.

Anmeldung und Kontakt: Georg Toporowsky, georg.toporowsky@bistum-Aachen.de

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm