13. Mai 2022

Tour de Ahrtal am 12.06.2022 – es geht nicht weit, aber weiter! – Radaktionstag im Ahrtal zwischen Blankenheim, Hillesheim und Antweiler

© Corinna Lawlor/Kreis Euskirchen

Nach zwei Jahren Pause findet die beliebte Radveranstaltung „Tour de Ahrtal“ in diesem Jahr wieder statt. Die Aktionspunkte entlang der Strecke laden zum Verweilen, Schlemmen und Genießen ein. Eigens für den Aktionstag wird die B258 von Blankenheim bis Müsch und im weiteren Verlauf die L73 bis Antweiler von 9 – 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Der Ahr-Radweg ist von Blankenheim bis Ahrdorf befahrbar. In Antweiler endet in diesem Jahr die Tour de Ahrtal.

Aufgrund der Flutkatastrophe im Juli 2021 wird die Veranstaltung in diesem Jahr kleiner ausfallen als gewohnt. Eine Sperrung der Straßen und Mitwirkung der Gemeinden, die weiter ahrabwärts liegen, ist in diesem Jahr noch nicht möglich. Die Organisatoren starten dennoch voller Optimismus in die Tour de Ahrtal, die in den kommenden Jahren Stück für Stück erweitert wird, bis der ursprüngliche Verlauf wieder möglich ist. Die erste Tour de Ahrtal fand übrigens vor exakt 17 Jahren statt. Am 12.06.2005 wurde der Ahr-Radweg im Rahmen eines Radaktionstages von Blankenheim bis Ahrhütte eröffnet. Daraus ist 2006 die Tour de Ahrtal entstanden. So wie in den Anfängen wird in diesem Jahr mit einer „kleinen“ Tour de Ahrtal begonnen, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut wird.

Auf das Gewinnspiel, bei dem Stempel an den einzelnen Aktionspunkten gesammelt werden können, muss in diesem Jahr hingegen niemand verzichten. Die Startkarten hierzu sind an allen Aktionspunkten erhältlich.

Neben dem Highlight der gesperrten Straßen gibt es zwei „Entdecker-Touren“, die als alternative Strecken genutzt werden können: Die Entdecker-Touren „Auf den Spuren von Ahr und Eifel“ und „Auf den Spuren der Kalkeifel“ wurden im vergangenen Jahr als Alternative zur abgesagten Tour de Ahrtal initiiert und sind weiterhin befahrbar.

Die Anreise mit der Bahn aus Richtung Köln ist derzeit bis Mechernich möglich. Die RVK richtet eigens für die Tour de Ahrtal einen Shuttleservice mit Radanhänger ein, der morgens von 9 bis 11 Uhr zwischen Mechernich und Blankenheim Busbahnhof fährt. Am Nachmittag pendeln die Busse zwischen 14 und 18 Uhr von Ahrhütte zurück zum Bahnhof Mechernich. Radler, die mit dem Zug anreisen möchten, haben so die Möglichkeit an der Tour de Ahrtal teilzunehmen.

Alle Informationen finden Sie unter www.tour-de-ahrtal.de. Die Organisatoren, Betriebe, Vereine und Dorfgemeinschaften freuen sich auf Ihren Besuch.

Gemeinsam mit Sponsoren und Organisatoren stellten Landrat Markus Ramers und Blankenheims Bürgermeisterin Jennifer Meuren das Programm vor. Sie waren am Donnerstag klimaneutral zum Eifalia Schmetterlingsgarten, einen von acht Aktionspunkten, mit dem Fahrrad angereist.
v. l. nach rechts:
Janina Rieder, Gemeinde Blankenheim
Esther Erharter, VG Gerolsteiner Land
Markus Ramers, LR Kreis Euskirchen
Frank Reuter, GF Tourismus Gerolsteiner Land
Hans Peter Böffgen, BM Gerolsteiner Land
Markus Böhm, e-regio
Herr Vitten, AOK
Udo Seifen, BO Adenau
Georg Knieps, BO Altenahr
Stefan Sion, von SER Müsch
Svea Kiesel, Kreis Euskirchen
Ulla Dismon, VG Altenahr
Jennifer Meuren, BM Blankenheim
© Corinna Lawlor/Kreis Euskirchen

Pressekontakt:

Corinna Lawlor

Kreis Euskirchen / Der Landrat

Stabsstelle Landratsbüro, Öffentlichkeitsarbeit und Kultur

Jülicher Ring 32

53879 Euskirchen

Tel.: 02251/15-1542

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz