29. November 2021

Nürburgring schreibt Rallycross-Geschichte: Herzschlagfinale um WM-Titel in neuer Rallycross-Arena

© Foto: Nürburgring
  • Johan Kristoffersson gewinnt Rallycross-Weltmeisterschaft am Nürburgring
  • Gelungene Premiere auf neuer Strecke in der Müllenbachschleife
  • Rallycross-WM ab 2022 mit Elektrofahrzeugen am Start

Nürburg. Beim Saisonfinale am Nürburgring hat Johan Kristoffersson die FIA World Rallycross Championship 2021 gewonnen. An einem packenden Adventswochenende fiel die Entscheidung erst im allerletzten Rennen. Bei winterlichen Bedingungen verfolgten die Zuschauer die Action auf Kies und Asphalt in der Müllenbachschleife. Die Rennstreckenbetreiber zeigten sich nach der gelungenen Premiere zufrieden.

Michael-Schumacher-S mal anders: Die Piloten kämpften am Nürburgring auf Kies und Asphalt.
© Foto: Nürburgring

Motorsport bei winterlichen Bedingungen bei der FIA World Rallycross Championship am Nürburgring.
© Foto: Nürburgring

„Das war total verrückt – ein unglaubliches Finale“, sagte ein sichtlich ergriffener Johan Kristoffersson. In einem atemberaubenden Rennen hatte er sich kurz zuvor hauchdünn vor seinen direkten WM-Kontrahenten Timmy Hansen geschoben. Nach den Vorläufen und den beiden Halbfinals trennte die beiden in der Gesamtwertung gerade mal ein Punkt. Somit war klar: Wer im Finale vorne liegt, ist Rallycross-Weltmeister 2021. Und die letzten Runden des Jahres hatten es wirklich in sich. Die beiden Schweden lieferten sich von Start bis zum Ziel ein Duell Stoßstange an Stoßstange – mit dem besseren Ende für den nun vierfachen Weltmeister Kristoffersson. Dementsprechend glücklich zeigte er sich nach dem Zieldurchlauf.

Auch die Betreiber des Nürburgrings schauen zufrieden auf das Premieren-Wochenende bei dem die neue Strecke zum ersten Mal von den besten Rallycross-Piloten der Welt unter die Räder genommen wurde. Mit großem Aufwand war der rund ein Kilometer lange Kurs aus Kies und Asphalt angelegt worden. Gefahren wurde gegen die eigentliche Fahrtrichtung des Nürburgrings. Und am Samstagmorgen wartete noch eine zusätzliche Herausforderung: frisch gefallener Schnee und wechselnde Wetterbedingungen. WM-Dritter Niclas Grönholm sprach sogar vom verrücktesten Rallycross-Rennen seiner Karriere.

 

Der Auftritt am Nürburgring war gleichzeitig das Ende einer Ära in der Rallycross-Weltmeisterschaft. Ab dem kommenden Jahr steigt die Serie von Verbrenner-Motoren auf reine Elektro-Rennfahrzeuge um. Einen ersten Eindruck bekamen die Fans hiervon ebenfalls am Nürburgring. Die Legende unter den Rallye-Fahrzeugen, der Lancia Delta Integrale, wurde in der E-Version für die Saison 2022 vorgestellt.

Mit dem Rallycross Finale endete auch die Rennsaison am Nürburgring. Nun werden in den nächsten Wochen die Nordschleife und Grand-Prix-Strecke vorbereitet. Bereits im März können sich die Fans wieder auf Motorengeräusche in der Grünen Hölle freuen. Dann mit dem Saisonstart der Nürburgring Langstrecken-Serie (26.03.2022).

Weitere Informationen gibt es unter www.nuerburgring.de

 

Weitere Informationen:

Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG
Otto-Flimm-Straße
53520 Nürburg

Ihre Ansprechpartner:

Alexander Gerhard
Head of Communications
alexander.gerhard@nuerburgring.de

Ann-Kathrin Schürmann
PR & Media Manager
ann-kathrin.schuermann@nuerburgring.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz