18. Oktober 2016

Neu: Pilgerland Eifel

Neues Buch “Pilgerland Eifel” beschreibt die kunstgeschichtlich bedeutsamen Wallfahrtsziele in der Eifel und ihre Traditionen.

Die Eifel steckt voller solcher kultureller Sehenswürdig­keiten. Zuwenige wissen dabei wo sie liegen und wie man dorthin kommt. Das neue Buch ist eine Handreichung zur Entdeckung der Ziele und der Traditionen.

Einen besonderen Schwerpunkt des Buches bilden die Klöster wie Maria Laach, Bad Münstereifel, Prüm, Steinfeld, Himmerod, Maria Wald, Echternach oder Kloster Kalvarienberg. Auch Trier, Aachen und Kornelimünster (Heiligtumsfahrten) sowie Heimbach sind als Pilgerziele ausführlich beschrieben worden. Ferner folgende lokale Ziele: Barweiler, Maria Martental, Klausen, Fraukirch, der Karmelenberg, Kell, Hain,  Düren, Schankweiler, Weidingen, Auw an der Kyll, Driesch, St. Brigida, der Michelsberg, Decke Tönnes, Kreuzweingarten und Berk.

Unter den Fernpilgerwegen sind die Wege der Jakobspilger, der Matthiaspilger, der Echternachpilger und der Jodokuspilger aus dem Rheinland und der Eifel zu nennen.

Das Buch Pilgerland Eifel. Wege und Wallfahrtsorte, von Autor Walter Töpner hat 288 Seiten, Format: 17,3 x 17,3 cm, Softcover, gebunden, durchgehend farbig gedruckt auf hochwertigem, starken Bilderdruckpapier, Regionalia Verlag Rheinbach, 2013, ISBN 978-3-95540-109-2, € 14,95.

Kontakt:

Autor Dr. Walter Töpner

Im Bungert 22
D-53343 Wachtberg
ToepnerW@web.de
Tel. 0228-343807
0176-96 121 332

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz