3. Juni 2015

Kreishaus für alle Szenarien bei Rock am Ring vorbereitet

Pläne und Einsatzkräfte auch für Großeinsatz bereit


KREIS MYK
. In der Verbandsgemeinde (VG) Mendig sind alle Vorkehrungen für Rock am Ring getroffen. Doch auch im Kreishaus gab es zahlreiche Aufgaben für das Großevent zu erledigen, um auf alle Eventualitäten bis zum Großeinsatz vorbereitet zu sein und das Musikfestival zu begleiten.

Die Zuständigkeiten sind klar verteilt, erklärt Rainer Nell, Referatsleiter Katastrophenschutz im Kreishaus: „Die Federführung liegt bei der VG. Das betrifft die Veranstaltungsdurchführung, aber auch die Sicherstellung der Feuerwehreinsätze.“ Die Wehren in der VG sind bestens vorbereitet, sagt Nell. Als Kreisfeuerwehrinspekteur weiß er: „Bei einem Pkw- oder Zeltbrand weiß jeder, was zu tun ist.“

Nell weiß jedoch, dass der beste Katastrophenschutz der ist, an alle möglichen Szenarien zu denken. Beispiel: Zieht ein großes Unwetter über das „Field of Dreams“, gibt es starken Hagel, dann kann leicht Panik ausbrechen. Ein übertriebenes Szenario? „Vielleicht, es ist ja gutes Wetter gemeldet. Aber egal was passiert: Wir sind darauf eingestellt. Darauf kommt es an“, so Nell. Denn klar ist, dass dann die Einsatzkräfte im ganzen Landkreis mobilisiert werden können, und die koordinieren dann der Kreisfeuerwehrinspekteur mit dem Landrat, der Einsatzleitung der VG und der Technischen Einsatzleitung bis hin zum Verwaltungsstab im Kreishaus. Nell hebt hervor, dass dafür gemeinsam detaillierte Sicherheitskonzepte erstellt wurden: „In die Arbeit haben sich alle Seiten konstruktiv und professionell eingebracht. Die Erfahrungen vom Nürburgring wurden genutzt und angepasst und ein Sicherheitspuffer draufgepackt. Rund 200 Sanitäter sind permanent vor Ort, rund 50 Feuerwehrleute und ein Dutzend Rettungs- und Krankenwagen. „Außerdem sind alle Wehren im Landkreis informiert und abrufbereit.“ Zusätzlich wurden im Kreishaus alle Maßnahmen getroffen, dass der Verwaltungsstab jederzeit einberufen werden kann. Für Landrat Dr. Alexander Saftig ist klar: „Wir gehen von einer reibungslosen Veranstaltung aus, die mehreren zehntausend Menschen viel Freude machen wird. Es ist eine tolle Geschichte, dass Rock am Ring nach Mendig gekommen ist. Es ist beeindruckend, was dort auf die Beine gestellt wird. Es ist klar, dass alle ihre Hausaufgaben machen müssen und ihren Teil erfüllen. Wir tun das gerne.“

 

Bild:

Auch im Kreishaus ist ein Raum vorbereitet, in dem im Fall der Fälle der Verwaltungsstab zusammenkommt. V.l.n.r.: Ingolf Ulmen, Landrat Dr. Alexander Saftig und Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell tauschen sich über die vorbereiteten Szenarien aus.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich