21. August 2014

Nur mit Sondererlaubnis richtig knallen lassen

Private Feuerwerke müssen genehmigt werden

KREIS MYK. Sommerzeit ist Gartenpartyzeit- Dabei ist ein Feuerwerk ein gerne gesehenes Highlight. Bevor die Sprengkörper abgefeuert werden können, muss die zuständige Behörde das Feuerwerk genehmigen.

Feuerwerke sind ohne spezielle Genehmigung nur an Silvester erlaubt. Will man es zu besonderen Anlässen, wie Familienfesten, Partys, Vereins- oder Firmenveranstaltungen trotzdem knallen lassen, kann man bei der Kreisverwaltung eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Die Kosten hierfür betragen 50 Euro. In dem Antrag müssen Datum, Zeitpunkt und Anlass des Feuerwerks sowie Art und Anzahl der pyrotechnischen Gegenstände angegeben werden. Daraufhin wird entschieden, ob Gründe gegen die Zündung sprechen. Das Feuerwerk kann beispielsweise versagt werden, wenn sich in der Nähe Kirchen, Krankenhäuser, Kinder- und Altenheime befinden. Ist die Genehmigung erteilt, steht dem Feuerwerk nichts mehr im Wege. Das Formular „Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung“ kann auf der Homepage der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz unter www.kvmyk.de  (Suchbegriff: Sprengstoffrecht) heruntergeladen werden. Weitere Informationen bei Michael Erlemann, Telefon: 0261-108 561, Email: Michael.Erlemann@kvmyk.de.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz