14. Juli 2014

Erfrischende Gischt und abenteuerliche Schatzsuche

Coole Sommertipps für die ganze Familie – Einzigartige Einblicke in die Erdgeschichte der Eifel

 

KREIS MYK. Wenn es diesen Sommer wieder schön warm und sonnig wird, gibt es im Vulkanpark ein paar „coole“ Ausflugstipps.

Ein Ausflug 30 Meter tief ins Erdinnere, in die Lavakeller von Mendig, bietet neben einer angenehmen Abkühlung auch einzigartige Einblicke in die Entstehung der Eifel. Ausgangsort für eine Führung ist der Lava-Dome in Mendig. Von hier geht es in Begleitung eines Vulkanparkführers in die stets sechs bis acht Grad Celsius kühlen Lavakeller. Während der Tour erfährt der Besucher viel über den Vulkanismus der Eifel, die Entstehung der Lavakeller mitten in einem erkalteten Lavastrom, über den Abbau der harten Basaltlava Untertage und warum die Lavakeller für die Brauereien so wichtig waren.

Richtig ins Zittern kommen Besucher dann im Lava-Dome. Multimediale Vulkanausbrüche lassen hier den Boden beben und die Haare fliegen. Experimentiertische erklären vulkanische Phänomene und sprechende Steine erzählen von gewaltigen Vulkanausbrüchen. Wem es dann von den vielen Vulkanen wieder richtig warm geworden ist, kann sich bei einem Ausflug zum nahen Laacher See im Wasser des ehemaligen Vulkans nochmal abkühlen.

Eine spritzige Erfrischung bietet der Geysir Andernach. Nach einem lehrreichen Besuch im modernen Erlebniszentrum Geysir Andernach am Andernacher Rheinufer geht es mit einem Schiff gemütlich über den Rhein zum Namedyer Werth. Hier, auf der Halbinsel im Rhein, kann man den Ausbruch des höchsten Kaltwassergeysirs der Welt hautnah erleben und wer nahe genug ran tritt, kann ihn auch auf der Haut fühlen. Denn je nach Windrichtung sprüht die bis zu 60 Meter hohe Wasserfontäne ihre kühlende Gischt auch in die Zuschauer. Kinder, die dem Phänomen Geysir einmal tiefer auf den Grund gehen wollen, haben am 31. Juli sowie am 7., 14. und 21. August hierzu die Chance. Unter dem Titel „Naturdetektive erforschen den Geysir“ startet jeweils um 9.30 Uhr der Kinderferienspaß am Geysir Andernach.

Das Erlebniszentrum Terra Vulcania in Mayen bietet in diesem Sommer samstags und sonntags eine coole Schatzsuche für Kinder und Familien an. Bei der Suche nach dem „Schatz am Silbersee“ gilt es, die Rätsel um den sagenumwobenen Schatz zu lösen und das schwarze Gold der Eifel zu finden. Doch Vorsicht ist geboten! Die alten Kelten und Römer, die hier im Mayener Grubenfeld schon vor mehr als 2000 Jahren den wertvollen Basalt abbauten, beschützen noch heute ihren wertvollen Schatz. Und auch die „Kobolde der Nacht“, die Fledermäuse in den Höhlen, versuchen die Schatzsucher vom Weg abzubringen. Am Ende der Suche wartet eine Schatztruhe, die das Rätsel um den Schatz am Silbersee lösen wird.

 

Bild:

Hier herrschen im Sommer wie im Winter beständige sechs bis acht Grad Celsius. 30 Meter tief kommen die Besucher der Lavakeller in Mendig, wo ein Vulkanparkführer viel über die Entstehungsgeschichte unserer Landschaft vermittelt.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich