31. März 2014

Abschlusskonferenz TTC

Am Nachmittag des 5. Juni 2014 wird in Maastricht ein Treffen der ganz besonderen Art stattfinden: Geladen sind nicht nur zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen aus dem vergrößerten Drei-Länder-Eck rund um Aachen, Maastricht, Eindhoven, Lüttich, Hasselt und Löwen, sondern auch die maßgeblichen politischen Vertreter der Niederlande, Nordrhein-Westfalens, Flanderns und der Wallonie als die führenden Köpfe der “Technologischen Top-Region Eindhoven Leuven Aachen”.

Ziel dieses Treffens ist es, die hervorragenden Ergebnisse aus der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zahlreicher kleiner und mittlerer Unternehmen aus den Niederlanden, Nordrhein-Westfalen und Belgien im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) zu würdigen. Anlass bietet der Abschluss des dreijährigen “towards Top Technology Cluster (TTC)”-Projektes. Diese trinationale Gemeinschaftsinitiative verfolgt die Absicht, die herausragenden Potenziale der Drei-Länder-Region im Bereich Forschung, Technologie, Innovation und Business besser und effektiver über Grenzen hinweg zu erschließen und mit Blick auf die Phase bis 2020 fortzuführen.

Während der Veranstaltung sollen die Ergebnisse dvon “towards TTC”, aber auch des noch bis 2015 laufenden “Grenzüberschreitenden Innovationsfonds (GCS)” vorgestellt werden: Ausgesuchte beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen werden ihre hoch-innovativen grenzüberschreitenden Forschungs- und Entwicklungsprojekte präsentieren. Mit einem Fördervolumen von nur 4,7 Mio. € konnten 22 grenzüberschreitende FuE-Projekte von über 13 Mio. €  auf den Weg gebracht werden! Mindestens ebenso wichtig ist, dass zahlreiche neue Forschungs- und Businesskontakte initiiert worden sind, die auch ohne Förderung neue Partnerschaften über Grenzen hinweg haben entstehen lassen. Alle Projektvorhaben haben Gelegenheit sich auf einem begleitenden Kooperationsmarkt vorzustellen. Darüber hinaus richtet die Veranstaltung den Blick in die Zukunft: Welche Perspektiven bieten sich für die TTR ELAt-Region in Europa bis 2020? Welche Rolle spielen Forschung und Entwicklung im Rahmen der Sicherung und des Ausbaus unserer Wettbewerbsfähigkeit? Wie sehen in diesem Kontext die Perspektiven für die Grenzregionen aus und worin bestehen die besonderen Chancen für kleine und mittlere Unternehmen? Dazu erwarten wir uns Hinweise und Fingerzeige vor allem mit Blick auf die Fallstudie, die die OECD für die TTR ELAt-Region erarbeitet hat, also ganz konkret auch für unsere “funktionale Region”, die erweiterte Grenzregion Euregio Maas-Rhein. Anschließend werden ausgesuchte politische Vertreter der Ebenen der Länder bzw. Regionen  die Inhalte der beiden vorangegangenen Veranstaltungsteile reflektieren, kommentieren und im Hinblick auf politisch-strategische Perspektiven weiter vertiefen. Den Abschluss bildet ein kurzer Ausblick auf das geplante weitere Vorgehen in der vergrößerten Grenzregion.

Download “Save the Date”

Veranstaltungsort:

Mercedes-Benz Customer Assistance Center (MBCAC)
Gelissendomein 5
NL – Maastricht

Weitere Informationen:

WFG Ostbelgien
Catherine Jungbluth
E-Mail: catherine.jungbluth@wfg.be
Tel.: 0032 (0) 87 / 56 82 01

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz