11. Oktober 2016

Gregor Gysi kommt zur Lit.Eifel

Neue Programmknüller im Herbst und Winter

Nordeifel – Erst im Sommer war es den Organisatoren der Lit.Eifel gelungen, das Programm mit der ausverkauften Lesung des Schriftstellers Martin Walser am 10. Oktober um einen echten Knüller zu bereichern. Jetzt dürfen sich die Literaturfreunde der Nordeifel auf einige weitere Highlights freuen, die ins herbstliche und winterliche Festivalprogramm aufgenommen wurden.

Zu einem kurzweiligen literarischen Streifzug durch ihr Gesamtwerk lädt die Schriftstellerin Felicitas Hoppe ein. Foto: Tobias Bohm

Zu einem kurzweiligen literarischen Streifzug durch ihr Gesamtwerk lädt die Schriftstellerin Felicitas Hoppe ein. Foto: Tobias Bohm

Vom DDR-Anwalt avancierte er zum Politprofi und Talkshow-Star: Mit Gregor Gysi kommt am Donnerstag, 10. November, einer der bekanntesten Politiker in die Eifel (Theatersaal im Kulturzentrum Frankental, Frankentalstr. 3, 52222 Stolberg/Rheinland). So, wie er mit seinen Reden selbst politische Gegner beeindruckt, wird er auch sein Eifeler Publikum in den Bann ziehen und für einen vergnüglichen und durchaus auch polemischen Abend sorgen. Gregor Gysi liest aus seinem neuen Buch „Nachdenken über Deutschland. Wie weiter?“ und wird sich in einem moderierten Gespräch den Fragen des Berliner Journalisten Jürgen Rummel stellen. Freuen dürfen sich die Zuhörer auch auf Auszüge aus der Gysi-Bibel „Worte des Vorsitzenden Gregor Gysi“ und aus seinem Bestseller „Ausstieg links?“.

Der Lyriker und Prosa-Autor Christoph Leisten erzählt von seinen Reisen, die ihn seit 30 Jahren nach Marokko führen. Foto: Birgit Leisten

Der Lyriker und Prosa-Autor Christoph Leisten erzählt von seinen Reisen, die ihn seit 30 Jahren nach Marokko führen. Foto: Birgit Leisten

Mit der Schriftstellerin Felicitas Hoppe ist der Lit.Eifel ein weiterer großer Coup gelungen. Die virtuose Sprachkünstlerin, Trägerin des Georg-Büchner-Preises 2012, will ihre Zuhörer am Freitag, 18. November, mit auf einen „Spaziergang“ durch ihr Werk nehmen (Aukloster, Austraße 7, 52156 Monschau). In diesem Jahr feiert die Schriftstellerin ihr 20. Werkjubiläum: 1996 debütierte sie mit „Picknick der Friseure“; die Liste ihrer Literaturpreise ist lang. „Ganz sicher wird sie auch von ihrer viermonatigen Weltreise auf einem Containerfrachtschiff erzählen“, kündigt Lit.Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter an.

Skurrile, tieftraurige, lustige und nachdenkliche Texte und Lieder rund um den Tod präsentieren (v.l.) Mona Dia, Katia Franke und Fedor Volkov. Foto: Jörg Erbar

Skurrile, tieftraurige, lustige und nachdenkliche Texte und Lieder rund um den Tod präsentieren (v.l.) Mona Dia, Katia Franke und Fedor Volkov. Foto: Jörg Erbar

„Ich habe in den letzten 34 Jahren unzählige Erfahrungen gemacht, die mir immer wieder eines vor Augen geführt haben: Die marokkanische Lebenswelt birgt – bemerkenswerterweise gerade bei jenen Menschen, die ihren Glauben leben – ein außerordentliches Potenzial an Humanität und Toleranz. Bei uns in Europa weiß man davon wenig. Die öffentliche Meinung wird – gerade in diesen Zeiten – von einem ganz anderen Bild beherrscht.“ Der Mann, der das sagt, muss es wissen: Seit 1982 reist der Lyriker und Prosa-Autor Christoph Leisten regelmäßig nach Marokko. Sein Verleger Bernhard Albers war es, der ihn ermutigte, einen Prosaband zu verfassen, in dem die mehr als dreißig Jahre der Begegnung mit diesem Land poetisch komprimiert sind. „Argana. Notizen aus Marokko“ heißt das Werk, aus dem er am Donnerstag, 1. Dezember, lesen wird (Tagungsraum Tuchfabrik Müller/LVR-Industriemuseum, Carl-Koenen-Straße 25, 53881 Euskirchen-Kuchenheim).

Auf urkomische Weise widmet sich Kabarettist Hubert vom Venn dem alljährlichen Weihnachtswahnsinn. Foto: Privat

Auf urkomische Weise widmet sich Kabarettist Hubert vom Venn dem alljährlichen Weihnachtswahnsinn. Foto: Privat

Den Besuchern des „Clubs der toten Eifel-Dichter“ oder auch der Lesung mit den „Eifel-Doc“-Autoren Dr. Franz-Josef Zumbé und Manfred Lang ist die WDR-Moderatorin Katia Franke keine Unbekannte. Im Rahmen der Lit.Eifel präsentiert sie am Dienstag, 1. November, ihr erstes Gemeinschaftsprojekt mit ihrer Zwillingsschwester, der Künstlerin Mona Dia (Klosterkapelle, Klosterstraße, 53947 Nettersheim): „Mich wundert, dass ich so fröhlich bin…!“ heißt die Veranstaltung mit Geschichten und Liedern zum Thema Tod. Der Dritte im Bunde ist der ukrainische Konzertgitarrist Fedor Volkov, der Katia Franke schon häufig bei ihren Literaturveranstaltungen begleitet hat.

Auf Initiative der Lit.Eifel kommt mit Gregor Gysi einer der bekanntesten Politiker nach Stolberg. Foto: Anne König

Auf Initiative der Lit.Eifel kommt mit Gregor Gysi einer der bekanntesten Politiker nach Stolberg. Foto: Anne König

Schon seit September nimmt der kommerzielle Weihnachtswahnsinn wieder seinen Lauf. Diesem jährlich im Spätsommer wiederkehrenden Phänomen hat sich der Kabarettist Hubert vom Venn angenommen. „Christstollen sind doch auch schon da“ heißt sein jüngst erschienenes Buch. Über die erste Spekulatius-Erscheinung des Jahres spekuliert er am Mittwoch, 30. November. Im einstigen Rescheider Stollen (Grube Wohlfahrt, Kassenbereich Aufbereitung II Nr. 1, 53940 Hellenthal-Rescheid) dürfen sich die Zuhörer auf einen höchst amüsanten Abend freuen, wenn Publikumsliebling vom Venn überspitzt und urkomisch präsentiert, was ihm zum Thema Weihnachten einfällt.

Alle Veranstaltungen fangen um 19.30 Uhr an, mit Ausnahme der Nachmittagsveranstaltung im Nettersheimer Kloster, die bereits um 16 Uhr beginnt. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro.

Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich