20. September 2016

Tausende bei Eifel-Kinderkirmes

WDR-Maus war Stargast beim Unterhaltungs-Marathon in Lückerath – Auch 58 Flüchtlinge aus Kall erlebten einen unbeschwerten Nachmittag – „80-Euro-Waldi“ schrieb fleißig Autogramme – Prümerin Jenny Göbel ist erneut Weltmeisterin im Pflaumenkernweitspucken – Musik, leckeres Essen, gute Unterhaltung und angenehme Atmosphäre im 300-Seelen-Dorf

Mechernich/Prüm/Kall/Eifel – Die eifelweit bekannte Lückerather Kinderkirmes wird 2017 schon 40 Jahre alt und sie hat in diesen vier Jahrzehnten nichts an Reiz verloren! Auch zur 39. Auflage vergangenen Sonntag konnte die Dorfgemeinschaft Lückerath wieder mehrere Tausend Gäste begrüßen. Entlang von Schoßbach und Hochstraße knubbelten sich die Menschen um die Stände, an denen die Kinder im Mittelpunkt standen.

Die Gewinner des Kistenstapelns und der Prommekern-Weitspuck-Weltmeisterschaft anlässlich der legendären Lückerather Kinderkirmes. Jenny Göbel (2.v.r.) aus Prüm wurde zum 15. Mal in Folge Weltmeisterin bei den Damen. In der Mitte ihr Vater Rolf Göbel, der den Titel bei den Herren gewann. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Die Gewinner des Kistenstapelns und der Prommekern-Weitspuck-Weltmeisterschaft anlässlich der legendären Lückerather Kinderkirmes. Jenny Göbel (2.v.r.) aus Prüm wurde zum 15. Mal in Folge Weltmeisterin bei den Damen. In der Mitte ihr Vater Rolf Göbel, der den Titel bei den Herren gewann. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Das 300-Seelen-Dorf und zig Helfer von außerhalb Lückeraths hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um den großen und kleinen Gästen zugunsten der Hilfsgruppe Eifel ein tolles Kirmesprogramm zu bieten.

Der fernsehbekannte „80-Euro-Waldi" (rechts) aus „Bares für Rares“ übergab diesen großen Bären mit allen Autogrammen des ZDF-Trödel-Teams an die Leiterin des Kaller integrativen Kindergartens St. Nikolaus, Heidi Zander (links). Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Der fernsehbekannte „80-Euro-Waldi” (rechts) aus „Bares für Rares“ übergab diesen großen Bären mit allen Autogrammen des ZDF-Trödel-Teams an die Leiterin des Kaller integrativen Kindergartens St. Nikolaus, Heidi Zander (links). Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Zum 30. Mal fand innerhalb des Kirmesgeschehens die Prommekern-Weitspuck-Weltmeisterschaft statt. Bei den Frauen holte Jenny Göbel aus Prüm mit einer Weite von 7,40 Meter den Titel zum 15. Mal in Folge.

Moderierten das ganztägige Programm der berühmten Kinderkirmes im Mechernicher Stadtteil Lückerath (von links): Rolf Meyer, Felix Lang und Willi Greuel. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Moderierten das ganztägige Programm der berühmten Kinderkirmes im Mechernicher Stadtteil Lückerath (von links): Rolf Meyer, Felix Lang und Willi Greuel. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Rolf Göbel, der Vater von Jenny, spuckte den Prommekern 9,40 Meter weit und sorgte dafür, dass auch der Herren-WM-Titel in der Familie Göbel blieb. Bei den Kindern bis zwölf Jahren war Noah Lingscheid mit einer Weite von 5,10 Metern erfolgreich, während Jana Bel in der Klasse der 13- bis 16-Jährigen den Titel mit einer Weite von 5,20 Metern holte.

Auch Schutzmann „Zwille“ Zimmermann war auf dem Lückerather Rummelplatz zu Gast und nahm die WDR-Maus an die Hand, um sie zur Bühne zu begleiten. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfipressMaus:

Auch Schutzmann „Zwille“ Zimmermann war auf dem Lückerather Rummelplatz zu Gast und nahm die WDR-Maus an die Hand, um sie zur Bühne zu begleiten. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfipressMaus:

Siebenmal 60 Minuten Unterhaltungsprogramm

Sieben Stunden lang dauerte das Bühnenprogramm. Der Musikverein Hümmel, die Kölner „Lückenfüller“, der Sötenicher Entertainer Julian Heldt, der Musikverein Pesch/Reifferscheid und die Live-Band „De Schlingele“ sorgten für musikalische Unterhaltung. Ebenfalls mit von der Partie waren die „Ratsherren Unkel“, die hauptsächlich im Karneval unterwegs sind. In dieser Commedy-Musiktruppe spielt auch der Vollemer Vollblutmusiker Peter Züll die erste Trompete. Züll engagiert sich für die Hilfsgruppe Eifel, die in Vollem ihren Stammtisch unterhält. Für den 26. November organisiert der frühere Berufsmusiker im Stabsmusikkorps der Bundeswehr mit seinem Eifeler Ü-50-Orchester ein Benefizkonzert in der Aula des Mechernicher Gymnasiums am Turmhof.

Wenn der bekannte Liedermacher und Kinderliedersänger Uwe Reetz aus Kommern mit Eifeler „Pänz“ das beliebte Traktor-Lied singend loszieht, dann geschieht das in Form einer zünftigen Polonäse. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Wenn der bekannte Liedermacher und Kinderliedersänger Uwe Reetz aus Kommern mit Eifeler „Pänz“ das beliebte Traktor-Lied singend loszieht, dann geschieht das in Form einer zünftigen Polonäse. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Stargast der Lückerather Kinderkirmes war dieses Jahr die WDR-Maus, die am Mittag von Kindern umlagert war, als Kinderliedermacher Uwe Reetz mit den kleinen Kirmesgästen seine bekannten Lieder sang. Den ganzen Nachmittag über konnten sich die Kinder mit der Maus fotografieren lassen.

Der Bär war zwar los, aber trotzdem hatte die zweijährige Letizia aus Kall-Rüth keine Angst vor dem riesengroßen Ungetüm. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Der Bär war zwar los, aber trotzdem hatte die zweijährige Letizia aus Kall-Rüth keine Angst vor dem riesengroßen Ungetüm. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

An einem anderen Stand betätigte sich Olli-Kahn-Double Hannes Habig aus Köln als Schnellzeichner von Kinderporträts. Ihm gegenüber hatte der Euskirchener Salon „Karwans Hair-Tuning“ einen mobilen Friseursalon aufgebaut, um den Besuchern zugunsten der Hilfsgruppe Eifel die Haare zu schneiden. Direkt nebenan boten Freunde von Karwan Mohamed kurdische Spezialitäten an.

Bei den Vorführungen des Kinderzirkus „Circolino Suny“ waren die Besucherbänke stets voll besetzt. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Bei den Vorführungen des Kinderzirkus „Circolino Suny“ waren die Besucherbänke stets voll besetzt. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

An mehreren Buden und Zelten bekochten die Frauen der Dorfgemeinschaft ihre Gäste mit Pizza, Waffeln, Kaffee und Kuchen. Eingangs der Hochstraße hatte der Kaller Haie-Fanclub „Eifel-Haie“ einen Stand aufgeschlagen, an dem sich die Besucher beim Eishockey-Torschießen versuchen konnten.

Als Botschafter des Deutschen Eishockey-Bundes überreichte Dieter Züll (Mitte) ein Nationalmannschaftstrikot und den DEB-Wimpel an den Eishockey-Fan und Kinderkirmesmacher Willi Greuel (links). Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Als Botschafter des Deutschen Eishockey-Bundes überreichte Dieter Züll (Mitte) ein Nationalmannschaftstrikot und den DEB-Wimpel an den Eishockey-Fan und Kinderkirmesmacher Willi Greuel (links). Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Deutscher Eishockey-Bund und Sendung mit der Maus

Der Deutsche Eishockey Bund (DEB) hatte das Promotions-Mobil nach Lückerath entsandt, um die Fans auf die Eishockey-WM im nächsten Jahr in Köln und Paris einzustimmen. WM-Botschafter Dieter Züll, Busfahrer der Nationalmannschaft, übergab dem Hilfsgruppen-Vorsitzenden und Eishockey-Fan Willi Greuel ein Nationaltrikot sowie den Wimpel des Deutschen Eishockey Bundes.

Vor der Lückerather Bühne knubbelten sich die Kinder mit ihren Eltern, als Kinderliedermacher Uwe Reetz mit der WDR-Maus in Aktion trat. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Vor der Lückerather Bühne knubbelten sich die Kinder mit ihren Eltern, als Kinderliedermacher Uwe Reetz mit der WDR-Maus in Aktion trat. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Heidi Zander, Leiterin des integrativen Kindergartens St. Nikolaus in Kall, erlebte eine besondere Überraschung. Trödler Walter Lehnert, als „80-Euro-Waldi“ aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ bekannt, überreichte Heidi Zander eine große Bärenfigur mit den Autogrammen des gesamten ZDF-Trödler-Teams. Anlässlich einer Versteigerung zugunsten der Hilfsgruppe hatte „Waldi“ in seinem Krekeler Betrieb kürzlich knapp 3800 Euro für die Kaller Kinderkrebshilfe erzielt.

Schutzmann „Zwille“ Zimmermann und die Hexe „Furiana“ bahnen sich ihren Weg durch das Kirmesgeschehen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Schutzmann „Zwille“ Zimmermann und die Hexe „Furiana“ bahnen sich ihren Weg durch das Kirmesgeschehen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Bei dieser Gelegenheit hatten seine Fernsehkollegen den großen Bären mit ihren Autogrammen verziert. Auch Waldi schrieb in Lückerath fleißig Autogramme.

Spannend waren die Wettbewerbe des Kistenstapelns, bei denen die Teilnehmer keine Höhenangst haben durften. Foto: Reiner Züll

Spannend waren die Wettbewerbe des Kistenstapelns, bei denen die Teilnehmer keine Höhenangst haben durften. Foto: Reiner Züll

Zur Kinderkirmes hatte die Lückerather Dorfgemeinschaft Flüchtlings-Familien aus Kall eingeladen. 22 Erwachsene und 36 Kinder erlebten am Schoßbach einen unbeschwerten Nachmittag. Der vierjährigen Cham aus Syrien erfüllte Willi Greuel den Wunsch, auf der großen Bühne ein Lied singen zu dürfen. Das kleine Mädchen, das seit knapp einem Jahr in Kall wohnt, sang in deutscher Sprache ein Lied über blühende Blumen und verriet Willi Greuel danach, dass es in Syrien „Probleme gebe“.

Das vierjährige syrische Flüchtlingsmädchen Cham hatte den sehnlichen Wunsch, auf der Lückerather Bühne singen zu dürfen. Sie durfte natürlich - und sang in deutscher Sprache über blühende Blumen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Das vierjährige syrische Flüchtlingsmädchen Cham hatte den sehnlichen Wunsch, auf der Lückerather Bühne singen zu dürfen. Sie durfte natürlich – und sang in deutscher Sprache über blühende Blumen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Willi Greuel, Rolf Meyer und Felix Lang moderierten

Ein Flüchtlingsmädchen aus Kall gewann auch das Kistenstapeln, bei dem die Akteure Geschick und Gleichgewicht unter Beweis stellen mussten. Den ganzen Nachmittag über wurde Kirmesgeld für Kinder verlost. 50-Euro-Essensgutscheine bekamen Erwachsene, die von den Moderatoren angesprochen wurden und die eine Eintrittskarte vorweisen konnten.

Der Entertainer Julian Heldt sorgte während des siebenstündigen Unterhaltungsprogramms auch für Stimmung an Schoßbach- und Hochstraße. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Der Entertainer Julian Heldt sorgte während des siebenstündigen Unterhaltungsprogramms auch für Stimmung an Schoßbach- und Hochstraße. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Erstmals führten gleich drei Moderatoren durch das Programm der Kinderkirmes. Das altbewährte Duo Willi Greuel und Rolf Meyer hatte sich mit Felix Lang einen jungen Mann an die Seite geholt. Den ganzen Tag auf der Kirmesmeile unterwegs waren auch drei Komödianten: Der Schutzmann Zwille Zimmermann, der französische Gendarm Harald Hartmann und die Hexe Furiana kommunizierten auf ihre Art mit den Kirmesbesuchern.

Kurdische Spezialitäten fanden bei der Kirmeskirmes dankbare Abnehmer. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Kurdische Spezialitäten fanden bei der Kirmeskirmes dankbare Abnehmer. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Bei den „Ratsherren“ aus Unkel, die ansonsten hauptsächlich im Karneval unterwegs sind, spielt Peter Züll (links) aus Mechernich-Vollem die Trompete. Der Förderer der Hilfsgruppe Eifel kam mit der musikalischen Komiker-Gruppe zur Lückerather Kinderkirmes. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Bei den „Ratsherren“ aus Unkel, die ansonsten hauptsächlich im Karneval unterwegs sind, spielt Peter Züll (links) aus Mechernich-Vollem die Trompete. Der Förderer der Hilfsgruppe Eifel kam mit der musikalischen Komiker-Gruppe zur Lückerather Kinderkirmes. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Schutzmann „Zwille“ Zimmermann und die Hexe „Furiana“ bahnen sich ihren Weg durch das Kirmesgeschehen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Schutzmann „Zwille“ Zimmermann und die Hexe „Furiana“ bahnen sich ihren Weg durch das Kirmesgeschehen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Mit seinem Promo-Mobil stimmte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) die Kirmesbesucher auf die WM im nächsten Jahr in Köln und Paris ein. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

Mit seinem Promo-Mobil stimmte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) die Kirmesbesucher auf die WM im nächsten Jahr in Köln und Paris ein. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur Profipress

 Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich