21. Juni 2016

Ist das Deutsch oder kann das weg?

Lit.Eifel-Lesung mit Diana Marossek: „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto?“ am Freitag, 1. Juli, 19.30 Uhr, Kunstakademie, Hengebachstraße 48, 52396 Heimbach

Heimbach – Ein Jahr lang hat die Soziolinguistin Diana Marossek 30 Berliner Schulen in allen Bezirken besucht, sich als Referendarin in die Klassen gesetzt und einfach zugehört, Notizen gemacht, Dialoge aufgeschrieben. Die Ausbeute war großartig: 400 Seiten umfasst ihre Doktorarbeit über den Sprachwandel im Deutschen, die ihr den zweiten Preis des Deutschen Studienpreises 2014 der Körber Stiftung und eine enorme Medienresonanz einbrachte.

Frau Schmidt „geht Aldi“, Paul „muss Training“ und die Freunde „sind am Abend Kino“. Leute jeden Alters und aus allen Schichten reden so – keineswegs nur coole Jugendliche, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Ist das nun zum Lachen oder zum Weinen?

Was die Soziolinguistin Diana Marossek „Kurzdeutsch“ nennt, zeichnet sich vor allem durch einen Hang zur Verknappung aus. Marossek zeigt ungeahnte Parallelen zwischen dem sogenannten Türkendeutsch und älteren deutschen Sprachgewohnheiten auf, sie lernt, was eine rituelle Beschimpfung ist und dass viele von uns „codeswitchen“, ohne es zu merken. Müssen wir uns deshalb Sorgen um die deutsche Sprache machen? Nein, meint Diana Marossek, sie ist quicklebendig, und die Beschäftigung mit ihr macht großen Spaß, wie sie im Rahmen der Lit.Eifel unter Beweis stellen will.

Für die Berliner Soziolinguistin Diana Marossek sind die neuen Seiten der Umgangssprache kein Grund zum Kulturpessimismus. Foto: Jan Rasmus Voss

Für die Berliner Soziolinguistin Diana Marossek sind die neuen Seiten der Umgangssprache kein Grund zum Kulturpessimismus. Foto:
Jan Rasmus Voss

Am Freitag, 1. Juli, liest sie um 19.30 Uhr in der Kunstakademie, Hengebachstraße 48, 52396 Heimbach aus ihrem Buch „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto?“.

Diana Marossek wurde 1984 in Berlin geboren. Sie leitet ihren eigenen Kinderbuchverlag sowie mit ihrem Partner die Firma Street Art Berlin.

Der Eintritt kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro. Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm