7. Januar 2016

Kunst als Zeichen des Willkommens

Ausstellung „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ in Gemünder Galerie Eifel Kunst – Vortrag von Pfarrer Dr. Herbert Kaefer

Schleiden-Gemünd – Aus dem aktuellen Anlass, dass täglich Menschen ihre Heimat verlassen, haben die Galerie Eifel Kunst und das Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt beschlossen, eine Ausstellung zum Thema Flucht in den Räumen der Galerie Eifel Kunst zu initiieren. Die Ausstellung „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ dauert vom 10. bis 31. Januar.

Derzeit sind weltweit etwa 51,2 Millionen Menschen auf der Suche nach Zuflucht in Frieden und Sicherheit. Seit Ende des Zweiten Weltkriegs ist das die höchste Zahl der Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und sich auf die Flucht begeben. In der Galerie Eifel Kunst wollen 19 Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken ein Zeichen des Willkommens setzen und mit ihren Werken der Fremdenfeindlichkeit entgegentreten.

„The Way Below“ nennt Marita Rauchberger, Betreiberin der Galerie Eifel Kunst, ihr Werk. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„The Way Below“ nennt Marita Rauchberger, Betreiberin der Galerie Eifel Kunst, ihr Werk. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Die teilnehmenden Künstler der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Bayern sowie Corry Glöckle, Marc Goymann, Monika Hahlbrock, Wolf Hahlbrock, Birgit I. Hartl, Peter Mück, Birgitt Negro, Marita Rauchberger, Laja Richter, Mirjam Rigamonti Largey, Uta Schnabel, Anka Scholda, Viola Stefan, Petra Ulrich-Neis, Humeira Vohra, Alexandra Vogelhuber, Nilgün Wagenaar und Axel Rüdiger Westphal möchten mit dieser Ausstellung für die Menschlichkeit werben und verstehen ihre Kunst als Aussage und als Statement für die Menschenwürde.

Die zentrale Veranstaltung anstelle einer Vernissage findet am 23. Januar, um 18 Uhr, anlässlich des „3.Samstags gegen das Vergessen“ des Eifeler Bündnisses statt. Nach der Begrüßung durch Klaus Ranglack, dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Schleiden, hält der Gemünder Pfarrer Dr. Herbert Kaefer einen Vortrag zum Thema. Die musikalische Gestaltung übernimmt Georg Kaiser, außerdem runden Textvorträge, unter anderem von der Hellenthaler Dichterin Annerose Pützer, das Programm ab.

Die Malerin Birgitt Negro, Vorsitzende des Vereins „Villa Farbenherz“ in Kürten, beteiligt sich mit dem Bild „Hinterhoftratsch“, das sie 2010 für eine Ausstellung bei „Artists for Freedom“ gemalt hat. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Die Malerin Birgitt Negro, Vorsitzende des Vereins „Villa Farbenherz“ in Kürten, beteiligt sich mit dem Bild „Hinterhoftratsch“, das sie 2010 für eine Ausstellung bei „Artists for Freedom“ gemalt hat. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist freitags und sonntags von 14 bis18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung, 0157 36941876, geöffnet.

Galerie Eifel Kunst, Schleidener Straße 1, 53937 Schleiden-Gemünd.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm