27. Juli 2015

„Forum Vogelsang“ soll im Dezember eröffnet werden

„Tag der offenen Baustelle“ in Vogelsang – Stufenweise Wiedereröffnung des Geländes – Inbetriebnahme der neuen, barrierefreien Bushaltestelle

Nationalpark Eifel/ Vogelsang – Gut drei Jahre lang war Besuchern des „Internationalen Platzes Vogelsang IP“ auf Grund der Baumaßnahmen der Zugang zum zentralen Adlerhof verwehrt. Doch bevor in fünf Monaten, im Dezember 2015, die Eröffnung des neuen „Forum Vogelsang“ stattfinden soll, beginnt bereits heute, zeitgleich mit der Inbetriebnahme der neugestalteten Busendhaltestelle, die stufenweise Öffnung des Geländes.

In einem ersten Schritt ist der Adlerhof ab sofort wieder Station und Highlight der am Kulturkino startenden Geländeführungen der Vogelsang-Referenten. Dies gilt sowohl für die täglich um 14 Uhr, am Wochenende zusätzlich um 11 Uhr startenden offenen Führungen, als auch für die von Gruppen individuell gebuchten Programme. War in den letzten Jahren vor dem Bauzaun Stopp und die Enttäuschung für die Gruppen meist groß, kommen diese nun wieder in das Zentrum der denkmalgeschützten Anlage.

Bei der Eröffnung Buswendeschleife (v.l.): Manfred Poth, Aufsichtsratsvorsitzender Vogelsang IP, Achim Blindert, Kreis Euskirchen, Thomas Fischer-Rheinbach, Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH, Euskirchens Landrat Günter Rosenke, Heiko Sedlaczec, Nahverkehr Rheinland und Paul Floss, Regionalverkehr Köln GmbH. Foto-Download: Vogelsang IP

Bei der Eröffnung Buswendeschleife (v.l.): Manfred Poth, Aufsichtsratsvorsitzender Vogelsang IP, Achim Blindert, Kreis Euskirchen, Thomas Fischer-Rheinbach, Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH, Euskirchens Landrat Günter Rosenke, Heiko Sedlaczec, Nahverkehr Rheinland und Paul Floss, Regionalverkehr Köln GmbH. Foto-Download: Vogelsang IP

Zwar wird im Inneren des Forums und an den Freianlagen weiterhin gearbeitet, doch erschließt sich für die Besucher auf dem Adlerhof und an der ehemaligen Wandelhalle bereits jetzt wieder hautnah das architektonische Konzept der NS-Ordensburg. Der beeindruckende Stahl- und Glasneubau des zukünftigen Besucherzentrums mitten im Adlerhof und die fassadendurchdringenden grünen ‚Inlays‘ befinden sich zwar noch im Bau, lassen jedoch heute schon die Architektursprache der Neubauanteile am Denkmal erkennen. „Der gewollte Kontrast der zukünftigen Nutzungen zur Stein gewordenen Ideologie der NS-Ordensburg ist bereits jetzt deutlich ablesbar“, stellt Prof. Dr. Jürgen Rolle (LVR) als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von Vogelsang IP fest.

Auf Grund der umfassenden Sanierungsmaßnahmen wird die Freitreppe an der ehemaligen Wandelhalle in Richtung Urftsee erst in einigen Wochen zugänglich sein. Dafür eröffnet sich schon heute zwischen der Burgschänke, der neuen Gastronomieterrasse sowie dem Westflügel mit der zukünftigen NS-Dokumentation und Gastronomie ein neuer Panoramablick über die Hangbauten bis zum Urftsee.

„Leider können wir den Adlerhof aus Sicherheitsgründen zur Zeit erst für von unseren Referenten begleitete Gruppen öffnen“, stellt Albert Moritz, Geschäftsführer von Vogelsang IP, fest. Er ergänzt: „Ab September soll er wieder für alle Besucher begehbar sein. Als weiteres Highlight wollen wir dann auch die neue Vogelsang-Gastronomie eröffnen. Der Panoramablick auf das Baudenkmal, auf Wollseifen und die Nationalparklandschaft aus dem Gastraum im Westflügel und von der Terrasse aus ist beeindruckend. Der Name ‚Wolkenschmaus‘ des zukünftigen Pächters der Gastronomie drückt dies hervorragend aus.“

Ob dann auch bereits der komplette Bauzaun rund um das Forum fallen kann, ist fraglich. „Die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher muss immer vorgehen; es kann deshalb sein, dass wir bestimmte Teilbereiche des Geländes, etwa den ehemaligen Appellplatz, bis in den Herbst hinein für Besucher gesperrt halten müssen“, prognostiziert Moritz.

Die letzte und wesentliche Etappe der Wiederöffnung des Geländes stellt dann die für Dezember 2015 geplante Gesamteröffnung des neuen Forums dar. Dann werden die Türen zum neuen Besucherzentrum und zu den beiden zentralen Ausstellungen geöffnet werden. Unter dem Titel „Bestimmung: Herrenmensch | NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen“ öffnet dann zum einen die 800 Quadratmeter große Dauerausstellung der NS-Dokumentation als Teil der Akademie Vogelsang IP. Die 2.000 Quadratmeter umfassende Ausstellung „Wildnis(t)räume“ wiederum ist wesentlicher Teil des zukünftigen Nationalparkzentrum Eifel. Die Ausstellungen werden gemeinsam über das neue Besucherzentrum und ein Foyer mit ‚Eifelpanorama‘ erschlossen.

„Mit der Verlängerung des Durchführungszeitraums bis Ende 2015 hat das Land NRW mittlerweile die Voraussetzung für eine fördergerechte Abwicklung der Maßnahme geschaffen“, stellt Manfred Poth als Aufsichtsratsvorsitzender von Vogelsang IP fest und bringt einen Eröffnungstermin mit großer Symbolkraft ins Gespräch: „Sollten wir es schaffen, die Eröffnungsveranstaltung exakt auf den 13. Dezember 2015 zu terminieren, so wäre dies auf den Tag genau 10 Jahre nach der Übergabe der Forumsschlüssel durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an die Region.“

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich