12. Dezember 2014

Mehr Rastplätze an Rad- und Wanderwegen

Dem Wunsch von Radfahrern und Wanderern nach mehr Rastmöglichkeiten entsprochen

Euskirchen/Düren – Im Rahmen des Projektes Rad- und Wanderbahnhöfe haben die Kreise Euskirchen und Düren an Rad- und Wanderwegen bequeme Rastmöglichkeiten aufgestellt. An fast 40 Standorten können Wanderer und Radfahrer nun auf Einzelbänken oder an Rastplätzen schöne Ausblicke genießen, ein Picknick einnehmen oder einfach nur gemütlich ausruhen.

Diese Bank am Erftradweg in Nettersheim ermöglicht Radfahrern und Wanderern eine Ruhepause mit schöner Aussicht in die Landschaft. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Diese Bank am Erftradweg in Nettersheim ermöglicht Radfahrern und Wanderern eine Ruhepause mit schöner Aussicht in die Landschaft. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Die Möbel ergänzen die bereits im vergangenen Jahr eingerichteten Rad- und Wanderbahnhöfe. An 19 Bahnhöfen und Haltestellen entlang der Eifelbahn zwischen Weilerswist und Dahlem sowie an den touristischen Strecken Oleftalbahn und Bördebahn sind rad- und wanderfreundliche Ausstattungselemente installiert. Der Einstieg ins Wander- und Radroutennetz wird über Zubringermarkierungen vom Haltepunkt zu den Wegen erleichtert.

Mit der Installation weiterer Möbel wurde dem Wunsch von Wanderern und Radfahrern entsprochen nach mehr, da vielfach zu wenige Sitzmöglichkeiten vorhanden waren. Neben dem Römerkanal-Wanderweg und dem Erft-Radweg sind viele weitere Wege ausgestattet worden. Wer die neuen Rastmöglichkeiten aufsuchen möchte, der findet die entsprechenden Rad- und Wandertourentipps in vier Broschüren, die kostenlos über die Internetseite www.radundwanderbahnhoefe-eifel.de bestellt werden können.

Am Rurufer-Radweg lädt dieser neue Rastplatz in Düren zur Ver-schnaufpause ein. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Am Rurufer-Radweg lädt dieser neue Rastplatz in Düren zur Ver-schnaufpause ein. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Im Pocketguide „GPS-Wandern – EifelBahnSteig-Touren” werden die ersten zehn Etappen des GPS-Steigs entlang der DB-Bahnlinie Köln-Trier zwischen Euskirchen und Jünkerath vorgestellt. GPS-Touren entlang der Oleftalbahn finden sich in der Broschüre „GPS-Wandern in der Nationalparkregion Eifel“. Neun abwechslungsreiche Touren auf markierten Wegen enthält der Pocketguide „Wandern mit Bahnanschluss”. Interessante Radtourentipps finden sich in der Broschüre „Radfahren mit Bahnanschluss“.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich