5. August 2014

„Feurige“ Gitarren und ein Star-Trio

Monschauer Festspiele beginnen – Carmen, Klang-Magier, Lausbuben und virtuose Schwestern zu erleben

Monschau – Noch ist die Burg fest in der Hand der Bauarbeiter, die alles herrichten für den großen Tag, doch in der Jugendherberge erklingen bereits die ersten klassischen Töne. Es klingt nach Feuer und Leidenschaft, schließlich werden die 15. Monschauer Festspiele am Freitag, 8. August, mit „Chico & The Gypsies“ eingeläutet – eine Formation, die im Nachbarland Frankreich wahre Triumphe feiert und mit ihrer Musik Europa erobert.

Die Musik, die ab 20.30 Uhr auf der Monschauer Burg zu genießen ist, ist in der Tradition der südfranzösischen und spanischen Zigeunermusik angesiedelt. Die Musiker zelebrieren auf der Konzertbühne eine temperamentvolle Fiesta der Gitarrenklänge und der emotionalen Stimmen. Die Instrumentierung und Klangfarbe breit gefächert, zärtliche Liebeslieder und feurige Gipsy-Musik bestimmen die faszinierende Grundstimmung – Gitarrenmusik vom Feinsten.

„Carmen“, die wohl bekannteste Oper von Georges Bizet, wird am Samstag, 9. August, um 20.30 Uhr aufgeführt. Die Oper entführt das Publikum in das Spanien des 19. Jahrhunderts, in eine Welt voller Leidenschaft, blutiger Kämpfe und dramatischer Intrigen. Die Geschichte der spanischen Zigeunerin und des eifersüchtigen Toreros Don José ist eine der erotischsten Handlungen, die jemals auf die Bühne gebracht wurden. Mit ihren mitreißenden, eingängigen Melodien begeistert das Meisterwerk Opernliebhaber auf der ganzen Welt.

Der Triumphchor des Toreros, die Habanera der Carmen, die berühmte Blumenarie des Don José oder das Auftrittslied des Toreros Escamillo „Auf in den Kampf“ verbinden sich mit spanischen Flamenco-Rhythmen zu einem unvergleichlich packenden Musikerlebnis.

Die drei in Süd-Korea geborenen und in New York aufgewachsenen Ahn-Schwestern Angella (Violine) sowie die Zwillinge Lucia (Piano) und Maria (Cello) haben als The Ahn Trio durch ihren innovativen Umgang mit Komponisten zeitgenössischer und populärer Musik frischen Wind in die Kammermusik-Szene gebracht. Zu hören und zu sehen sind sie am Mittwoch, 13. August, um 20.30 Uhr auf der Monschauer Burg. Foto: Arthur Elgort/pp/Agentur ProfiPres

Die drei in Süd-Korea geborenen und in New York aufgewachsenen Ahn-Schwestern Angella (Violine) sowie die Zwillinge Lucia (Piano) und Maria (Cello) haben als The Ahn Trio durch ihren innovativen Umgang mit Komponisten zeitgenössischer und populärer Musik frischen Wind in die Kammermusik-Szene gebracht. Zu hören und zu sehen sind sie am Mittwoch, 13. August, um 20.30 Uhr auf der Monschauer Burg. Foto: Arthur Elgort/pp/Agentur ProfiPres

Bereits ausverkauft ist das „Live Project“ des Klang-Magiers Alan Parsons. Am Sonntag, 10. August, verzaubert er ab 20.30 Uhr die Menschen auf der Monschauer Burg.

Bunte Figuren, witzige Geschichten und geniale Reime der Lausbuben Max und Moritz mit ihren sieben musikalischen Streichen nach der Musik von Esther Hilsberg werden mit den Solisten der Kammeroper Köln am Dienstag, 12. August, um 14.30 Uhr, die Open Air Bühne der Monschauer Burg erobern. Das vergnügliche Kindermusical wird von der Sparkasse Aachen präsentiert und von der Städteregion Aachen unterstützt. Die Städteregion unterstützt die Heranführung junger Menschen an kulturelle Inhalte in vielfacher Form. „Daher passt diese Aufführung perfekt zum Schwerpunkt außerschulischen Lernens, den wir mit der Bildungszugabe in vielfältiger Weise engagiert unterstützen“, so der Schirmherr Helmut Etschenberg, der als Städteregionsrat auch Initiator vieler Projekte mit diesem Hintergrund ist.

Für das freche Kindermusical wird lediglich ein kleiner Betrag von 2,50 Euro als Eintritt, Reservierungs- und Bearbeitungsgebühr erhoben.

Sie sind jung, virtuos an ihren Instrumenten und sehen dazu noch gut aus: „The Ahn Trio“ sind Künstlerinnen von internationalem Rang, mit denen die Monschauer Festspiele 2014 am Mittwoch, 13. August, um 20.30 Uhr auf der Monschauer Burg wieder neue musikalische Wege gehen. Denn die drei Schwestern aus New York haben durch ihren innovativen Umgang mit Komponisten zeitgenössischer und populärer Musik frischen Wind in die Kammermusik-Szene gebracht.

Die Monschauer Festspiele gehen mit BAPs „Stecker-Tour“ (Donnerstag, 14. August, ausverkauft), Mozarts legendärer „Figaros Hochzeit“ (Freitag, 15. August) und dem Musical „My fair lady“ (Samstag, 16. August) weiter, ehe es am Sonntag, 17. August, um 18 Uhr heißt: „Mon Amour“. Barbara Cramm und Gero Körner präsentieren „Chansons und Lieder der Liebe“.

Karten sind noch für fast alle Veranstaltungen unter der Ticket-Hotline 02472/804828 erhältlich. Plätze für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung werden vor der „Tribüne vor der Mauer“ eingerichtet. Einlass ist stets eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Weitere Infos gibt es unter www.monschau-klassik.de

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm