17. November 2017

Nervenkitzel in Rheinland-Pfalz

© Eifel-Literatur-Festival/pp/Agentur ProfiPress

Crème de la Crème der deutschen Krimiautoren zu Gast beim Eifel-Literatur-Festival

Prüm – Auch beim 13. Eifel-Literatur-Festival 2018 ist Spannung garantiert. Denn drei der erfolgreichsten Autoren der deutschen Thriller- und Krimiszene sind zu Gast. Gleich zum Festivalauftakt am 6. April schürt Sebastian Fitzek „Flugangst“ mit seinem gleichnamigen neuen Psychothriller. Er ist live zu erleben im Eventum Wittlich. Mehr als 1000 Tickets sind bereits verkauft.

Ist auch für Selfies zu haben: Krimi-Bestsellerautor Sebastian Fitzek mit weiblichen Fans. Foto: Eifel-Literatur-Festival/pp/Agentur ProfiPress

Deutschlands „Krimiqueen“ Ingrid Noll bläst am 24. August zum mörderischen „Halali“ in der Aula der ehemaligen Hauptschule Prüm. Und zum Finale am 26. Oktober sorgt Charlotte Link in der Stadthalle Bitburg für Nervenkitzel. Diese Veranstaltung ist ausverkauft, rund 750 Besucher können sich von der auflagenstärksten Autorin der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur begeistern lassen. Sie kommt mit ihrem neuesten Krimi, der kurz vor dem Festivalfinale erst erscheinen wird.

Tickets gibt es unter www.eifel-literatur-festival.de, in mehr als 700 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional oder über Ticket-Telefon 0651/ 97 90 777.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz