23. Oktober 2016

Klinkhammers „Häns“ lebt nicht mehr

Einer von vielen Menschen in der Eifel, die mit „Wir.Leben.Eifel.“ ernst machen: Stadtratsmitglied, Ortsvorsteher, engagierter Christ und Flüchtlingshelfer, Organisator von Indien-Hilfsprojekten und Wallfahrten wurde nur 68 Jahre alt – Der „gute Mensch von Vussem“ wird kommenden Freitag beigesetzt – Bürgermeister Schick und Eifeldekan Pühringer, Freunde und Weggefährten trauern mit Ehefrau Anneliese und den Töchtern Sheila und Lakme – Mitten im Leben der Pfarrgenmeinde Vussem und der GdG St. Barbara Mechernich

Mechernich/Eifel – Johannes Klinkhammer (68) ist tot. Der langjährige Stadtrat und Vussemer Ortsvorsteher, engagierte Christ, Aktivist in vielen Vereinen, Eifeler aus Überzeugung, Native-Speaker, Menschenfreund und Flüchtlingshelfer starb am Freitagabend plötzlich und unerwartet.

„Er war mit seiner Frau Anneliese auf dem Weg zum Geburtstag der 92jährigen Mutter unserer UWV-Kollegin Ulrike Syndikus, als er zu einem Einsatz ins Vussemer Flüchtlingsheim gerufen wurde. Dort ist er zusammengebrochen“, berichtete der Ratsherr Heinz Schmitz, ein persönlicher und politischer Freund von Johannes Klinkhammer.

Trotz intensiver medizinischer Bemühungen sei es am Freitagabend nicht gelungen, Johannes Klinkhammer zu reanimieren wie vor einigen Wochen, als der Vussemer Ortsvorsteher auf dem Friedhof schon einmal zusammengebrochen war.

Manche nannten ihn in Anlehnung an eine Figur bei Berthold Brecht den „guten Menschen von Vussem“ – ohne das in irgendeiner Form ironisch zu meinen. Johannes Klinkhammer nahm das christliche Gebot der Nächstenliebe sehr ernst. Foto: pp/Agentur ProfiPress

Manche nannten ihn in Anlehnung an eine Figur bei Berthold Brecht den „guten Menschen von Vussem“ – ohne das in irgendeiner Form ironisch zu meinen. Johannes Klinkhammer nahm das christliche Gebot der Nächstenliebe sehr ernst. Foto: pp/Agentur ProfiPress

Todesnachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer

Die Nachricht seines Todes verbreitete sich im ganzen Mechernicher Stadtgebiet wie ein Lauffeuer. Unter anderem brachten Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, Erster Beigeordneter Thomas Hambach, Pfarrer und Eifeldekan Erik Pühringer und Sascha Herring, der Vorsitzende der UWV-Stadtratsfraktion, ihr tiefes Bedauern und ihre Trauer zum Ausdruck. Ihr Mitgefühl gehört Ehefrau Anneliese und den Töchtern Sheila und Lakme.

Johannes Klinkhammer war seit 2004 so genannter „Hospitant“ in der Ratsfraktion der Unabhängigen Wählervereinigung Mechernichs. Heinz Schmitz: „Er ist nie UWV-Mitglied geworden, sondern ungebunden geblieben. Gleichwohl gab es eine vertrauensvolle, freundschaftliche, zum Wohle der Menschen ausgerichtete Zusammenarbeit.“ Nach dem Tode von Wulf-Dietrich Simon und Wilfried Simons reiße der Tod Johannes Klinkhammers eine weitere nicht zu schließende Lücke.

Johannes Klinkhammer engagierte sich nicht nur in Vussem und Umgebung, er organisierte seit seiner beruflichen Zeit bei der Bundeswehr in Mechernich unter anderem Soldatenwallfahrten nach Lourdes. Für und mit dem Mechernicher Traditions-Omnibusunternehmen Schäfer-Reisen organisierte „Häns“, wie er überall liebevoll genannt wurde, auch andere Wallfahrten wie zum Beispiel zur Apollinaris-Schiffsprozession.

In den vergangenen Jahren widmeten sich die Eheleute Klinkhammer beide aufopferungsvoll den vor Bürgerkrieg und Not geflüchteten Menschen in Vussem und im ganzen Stadtgebiet, unter anderem durch den Aufbau und Unterhalt einer Kleider- und Versorgungskammer.

Johannes Klinkhammer (*13. April 1948 - + 21. Oktober 2016). Foto: pp/Agentur ProfiPress

Johannes Klinkhammer (*14. März 1948 – + 21. Oktober 2016). Foto: pp/Agentur ProfiPress

Exequien und Beisetzung kommenden Freitag um 11 Uhr

Die feierlichen Exequien für Johannes Klinkhammer werden kommenden Freitag, 28. Oktober, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Margaretha gefeiert – anschließend findet die Beisetzung auf dem Vussemer Friedhof statt.

Sascha Herring schreibt in einer Pressemitteilung zum Tode von Johannes Klinkhammer: „Wir alle sind tief betroffen und verlieren mit Johannes Klinkhammer einen couragierten Mitstreiter, der aus einer tiefen christlichen Überzeugung heraus handelnd ein deutlich stärkeres Engagement entwickelte, als man es von einem aktiven Kommunalpolitiker und Ortsvorsteher erwarten durfte.“

Ob es sein langjähriger Einsatz für Menschen in Indien gewesen sei, oder, hier vor Ort in Mechernich zahllose Hilfs- und Unterstützungseinsätze für Flüchtlinge: „Er machte das nicht »nebenbei«, sondern in den letzten Jahren fast zu seinem Lebensinhalt. Johannes hat sich um Mechernich und alle die hier leben, verdient gemacht.“

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich