4. Oktober 2016

Gegen die Gewalt

Norbert Scheuer liest bei der Lit.Eifel am Donnerstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr im Kulturraum Kall, Hindenburgstr. 13, 53925 Kall aus seinem Roman „Die Sprache der Vögel“

Kall – Mit dem preisgekrönten Schriftsteller Norbert Scheuer liest ein alter Bekannter bei der Lit.Eifel. Wegen des großen Interesses an seiner Lesung im vergangenen Jahr hat sich der Programmbeirat zu einer Wiederholung entschlossen. Am Donnerstag, 13. Oktober, 19.30 Uhr, wird der Erfolgsautor aus Kall-Keldenich erneut aus seinem Afghanistan-Roman „Die Sprache der Vögel“ lesen. Veranstaltungsort ist der Kulturraum Kall, Hindenburgstr. 13, 53925 Kall (Achtung: im Flyer und auf dem Plakat ist eine falsche Adresse angegeben!).

Ein echtes Eifeler Gewächs und preisgekrönter Autor, der in seinen Romanen immer wieder auch seine Heimat thematisiert: Norbert Scheuer liest auch in diesem Jahr für die Lit.Eifel. Foto: Elvira Scheuer

Ein echtes Eifeler Gewächs und preisgekrönter Autor, der in seinen Romanen immer wieder auch seine Heimat thematisiert: Norbert Scheuer liest auch in diesem Jahr für die Lit.Eifel. Foto: Elvira Scheuer

Nach einhelligem Urteil der Literaturkritiker hat kein Autor die schwierige Aufgabe, den Afghanistankrieg literarisch zu verarbeiten, so feinfühlig und mit einem so originellen Ansatz gelöst wie Norbert Scheuer. Er erzählt die Geschichte von Paul Arimond, der 2003 als Sanitätsgefreiter freiwillig nach Afghanistan geht, in das Land, das schon sein Ururgroßvater einst wegen seiner reichen Tierwelt bereist hatte. Auch Paul, geplagt von Schuldgefühlen nach einem Autounfall, den er mit verursacht hat, liebt es, Vögel zu beobachten und Aufzeichnungen über sie zu machen. Inmitten einer zunehmend gefährlichen Bedrohungslage beginnt Paul immer unberechenbarer und anarchischer zu handeln. In eindringlichen Bildern entwirft der Schriftsteller ein leidenschaftliches, den Leser tief berührendes Plädoyer für das Leben und gegen die Gewalt.

Mit „Die Sprache der Vögel“ gelangte Norbert Scheuer sofort auf die Shortlist für den Leipziger Buchpreis. Die Erzählung gilt damit als eine der wichtigsten Neuerscheinungen der ersten Jahreshälfte 2015. Der Eintritt zur Lesung kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro. Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm