15. Juni 2016

Nordeifel – Mordeifel 2016

Das lange Krimiwochenende mit Lesungen auch in der Stadt Mechernich

Kreis Euskirchen/Eiserfey –Bei der dritten Auflage des Krimifestivals „Nordeifel – Mordeifel“ vom 8. bis 11. September kommen Krimifreunde bei 15 Veranstaltungen auf ihre Kosten.

An einem der Lesungsorte, der Mühle Falkenstein in Eiserfey, stellten die Verantwortlichen nun das Programm des Festivals vor, das nach 2012 und 2014 nunmehr zum dritten Mal stattfindet. Auch wenn mangels Bewerbungen diesmal kein Jacques-Berndorf-Preis vergeben wird, so hat die „Soko NoMo“ (Sonderkommission Nordeifel-Mordeifel) wieder „ein hochkarätiges Programm zusammengestellt“, wie Landrat Günter Rosenke sagte. „Höhepunkte sind eine Premierenlesung, ein Krimikonzert und ein Kinderkrimi.“

„24 Autoren werden wie in den Vorjahren an Orten lesen, an denen man es nicht unbedingt erwartet“, sagte Iris Poth, die Leiterin der Struktur- und Wirtschaftsförderung im Kreis Euskirchen. Ob in der Staumauer der Olef-Talsperre, in einem Folientunnel im Zülpicher Gartenschaupark oder in der Schülerkapelle von Kloster Steinfeld: Am langen Krimi-Wochenende im Kreis Euskirchen wird es mordsmäßig spannend. Und wer literarischen Nervenkitzel noch mit kulinarischen Genüssen kombinieren möchte, darf sich gleich auf drei Krimi-Dinner freuen.

Im historischen Ambiente der Eiserfeyer Falkenstein-Mühle finden Lesungen des Festivals „Nordeifel – Mordeifel“ statt. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Im historischen Ambiente der Eiserfeyer Falkenstein-Mühle finden Lesungen des Festivals „Nordeifel – Mordeifel“ statt. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Auch Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick war begeistert, sowohl von den Autoren als auch von den Leseorten. „Ich bin froh, dass die Stadt Mechernich mit dieser schönen Mühle im Festivalprogramm vertreten ist“, sagte er und erinnerte an Lesungen der Vorjahre, die beispielsweise im Bunker Satzvey oder in der Kläranlage Burgfey stattgefunden hatten.

„Das Publikum muss sich bewegen“, sagte Rosenke zur Lesung, die am Samstag, 10. September, um 14 Uhr in der mitten in Eiserfey gelegenen Mühle Falkenstein stattfindet. Denn hier werden Ralf Hergarten und Sabine Trinkaus parallel in der Mühle und in der Scheune aus ihren Büchern lesen und anschließend die Leseorte wechseln.

Hergarten, gelernter Unternehmensberater und bis 2012 Bürgermeister der Stadt Schleiden, liest aus seinem Debütroman „Das Camp“, der vor der Kulisse des Nationalparks Eifel spielt und dessen Geschichte weit zurückreicht in die dunkle Zeit der ehemaligen Ordensburg Vogelsang. Sabine Trinkaus wuchs im Norden hinter einem Deich auf, bis es sie zum Studium ins Rheinland verschlug. Gerade ist ihr vierter Roman „Schnapspralinen“ erschienen.

So wie Walfried Heinen (r.) den Festival-Verantwortlichen bei der Programmvorstellung einen Einblick in die von ihm und seiner Frau Gerdi liebevoll restaurierten Mühle gewährte, dürfen sich auch die Gäste der Lesung auf eine Mühlen-Führung freuen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

So wie Walfried Heinen (r.) den Festival-Verantwortlichen bei der Programmvorstellung einen Einblick in die von ihm und seiner Frau Gerdi liebevoll restaurierten Mühle gewährte, dürfen sich auch die Gäste der Lesung auf eine Mühlen-Führung freuen. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Zuvor aber gibt es um 13.30 Uhr eine halbstündige Führung durch das wunderschöne und gut erhaltene Anwesen der Familie Heinen. Veranstaltet wird die Lesung von der Stadtverwaltung Mechernich in Zusammenarbeit mit dem Ehepaar Walfried und Gerdi Heinen. Der Eintritt kostet fünf Euro, Anmeldungen nimmt Gabi Schumacher, g.schumacher@mechernich.de, Tel. 0 24 43/49 43 22 entgegen.

Ebenfalls am Samstag, 10. September, jedoch um 20 Uhr, findet eine Lesung inklusive Sekt und Häppchen in der Schülerkapelle des Klosters Steinfeld statt. Hier lesen der Journalist und Autor Andreas J. Schulte und die Wissenschaftlerin Antonia Pauly aus ihren Krimis. Karten gibt es im Vorverkauf im Klostercafé, im Klosterladen, cafe@kloster-steinfeld.de, Tel. 0 24 41/88 91 34.

Die Eröffnungsveranstaltung des Festivals am Donnerstag, 8. September, um 19.30 Uhr, bestreitet im Kundencenter der e-regio (ehemals Regionalgas) in Euskirchen-Kuchenheim das Autorentrio Elke Pistor, Carsten Sebastian Henn und Manfred Lang. Elke Pistor wuchs in Gemünd auf, studierte in Köln, wo sie heute als Autorin lebt. Sie war von 2014 bis 2016 Sprecherin des „Syndikat“, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur. Carsten Sebastian Henn macht in der Reihe um den Feinschmecker Professor Adalbert Bietigheim muntere kriminalistische Streifzüge durch ganz Europa. Henn arbeitet auch als Restaurantkritiker und ist einer von Deutschlands renommiertesten Weinjournalisten. Manfred Lang ist Autor, Redakteur, Diakon und zusammen mit Ralf Kramp Herausgeber der dreibändigen Anthologienreihe „Abendgrauen – Schauer- und Gruselgeschichten aus der Eifel“.

„Ich bin froh, dass die Stadt Mechernich mit dieser schönen Mühle im Festivalprogramm vertreten ist“, sagte Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (l.), der gemeinsam mit Landrat Günter Rosenke die Teilnehmer der Pressekonferenz in Eiserfey begrüßte. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

„Ich bin froh, dass die Stadt Mechernich mit dieser schönen Mühle im Festivalprogramm vertreten ist“, sagte Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (l.), der gemeinsam mit Landrat Günter Rosenke die Teilnehmer der Pressekonferenz in Eiserfey begrüßte. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Der Eintritt ist frei, Anmeldungen nimmt waltraud.eichen@e-regio.de, Tel. 0 2251/70 81 95 entgegen.

Ein besonderer Coup ist der „SoKo“ mit dem Krimikonzert gelungen. Die Hauptrollen übernehmen dabei Krimiautor und Verleger Ralf Kramp sowie das Sinfonische Blasorchester Vulkaneifel – eine ebenso außergewöhnliche wie kriminell-gute Kombination, die ein heiteres Musikabenteuer im S-Forum der Kreissparkasse Euskirchen verspricht.

Den literarischen Part spielt dabei ein gewisser Mortimer Selsdon, Spross einer Familie mit einer langen mörderischen Tradition. Seine Vorfahren waren allesamt berufsmäßige Mörder. Er selbst aber ist ein sanfter Schöngeist und kann keiner Fliege etwas zuleide tun. Um nicht von seinem enttäuschten Vater enterbt zu werden, muss er wohl oder übel das Morden lernen. Und das ist leichter gesagt als getan…

Die musikalischen Akzente zu diesem nicht alltäglichen Krimikonzert setzt das Sinfonische Blasorchester Vulkaneifel (SBO). Die Gäste erwartet ein Live-Hörspiel mit einer vergnüglichen Kriminalgeschichte und begeisternden Klassik-Musikstücken von Komponisten wie Johann de Meij und Giuseppe Verdi.

Insgesamt sind diesmal 24 Autoren am Start des Krimifestivals. Mit dabei sind auch die beiden Jacques-Berndorf-Preisträger der Vorjahre: Thorsten und Rosa Wirtz stellen im Swister Turm in Weilerswist eine Kurzgeschichte vor, die sie eigens für das Festival schreiben. Dabei geht es um den Thermentempel „Wellnesswist“. Und der aus Kommern stammende Stefan Barz, der Preisträger aus 2014, liest in der Lommersdorfer Mühle aus seinem Krimi „Schandpfahl“, der teils im Freilichtmuseum Kommern spielt.

Vom 8. bis zum 11. September findet die dritte Auflage des Krimifestivals „Nordeifel – Mordeifel“ statt, wie üblich an ungewöhnlichen Schauplätzen. Einer davon, die malerische Mühle Falkenstein in Mechernich-Eiserfey, war jetzt Schauplatz der Programmvorstellung, zu der sich Veranstalter und Sponsoren auf Einladung von Familie Heinen (links) eingefunden hatten. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Vom 8. bis zum 11. September findet die dritte Auflage des Krimifestivals „Nordeifel – Mordeifel“ statt, wie üblich an ungewöhnlichen Schauplätzen. Einer davon, die malerische Mühle Falkenstein in Mechernich-Eiserfey, war jetzt Schauplatz der Programmvorstellung, zu der sich Veranstalter und Sponsoren auf Einladung von Familie Heinen (links) eingefunden hatten. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Einen Gesamtüberblick über das Festival liefert das Programmheft, das in Kürze in einer Auflage von 15.000 Exemplaren kostenlos in der Kreisverwaltung Euskirchen, in allen Rathäusern, Tourist-Informationen, Lesungsorten, den Filialen der Kreissparkasse Euskirchen sowie in der Geschäftswelt erhältlich ist. Die Tickets kosten zwischen 2 und 20 Euro (je nach Aufwand und Veranstaltungsort), Krimidinner zwischen 44.90 und 49 Euro. Die Eröffnungsveranstaltung in Kuchenheim bei der e-regio ist kostenlos, allerdings muss man sich anmelden.

Auch in diesem Jahr fördern als Hauptsponsoren die Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen und die e-regio GmbH & Co. KG das viertägige Festival mit größeren Summen. Weitere Unterstützung erfährt das Festival durch das Syndikat, die Nordeifel-Tourismus GmbH, die Regionalverkehr Köln, den KBV-Verlag sowie den Rheinischen Kultursommer.

Die Programmübersicht findet man bereits auch online unter www.nordeifel-mordeifel.de.

Krimifreunde sollten sich sputen, denn das Festival war 2014 mit rund 1.300 Besuchern rasch ausverkauft. Diesmal ist Platz für rund 1.500 Gäste.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm