Home » Inhalte » Berichte aus den Branchen » Fachkräftegewinnung » Fachkräftegewinnung im Tourismus

Fachkräftegewinnung im Tourismus

11. Juni 2014

BERLIN. Iris Gleicke (SPD), Tourismusbeauftragte der Bundesregierung und parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, hat gestern in Berlin einen Leitfaden zur Fachkräftesicherung im Tourismus vorgestellt. Darin enthalten sind Handlungsempfehlungen und Beispiele aus der Praxis für kleine Unternehmen. “Gerade die kleinen Unternehmen im Tourismus haben Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden”, sagte Gleicke. “Mit den Handlungsempfehlungen wollen wir ihnen bei der Suche nach Fachkräften helfen.” Den Leitfaden hat das Bundeswirtschaftsministerium innerhalb des im Mai 2012 gestarteten Projekts “Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus” entwickelt.

Unterstützung für kleine Betriebe
Beteiligt waren das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft, der Landestourismusverband Sachsen, das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung und die Gesellschaft für Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik aus Schleswig-Holstein. Teil der Projektes war ein Umfrage unter 1200 Betrieben der Branche. Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen hatten im Jahr 2012 noch offenen Stellen zu besetzen. Rund 41 Prozent der Betriebe konnten ihre Stellen nicht mit dem von ihnen gewünschten qualifizierten Fachkräften besetzen. Als Schwerpunkte ihrer künftigen Arbeit als Tourismusbeauftragte nannte Gleicke die Themen Digitalisierung und ländlicher Tourismus. “Die Digitalisierung im Tourismus schreitet voran”, sagte Gleicke. “Viele kleine Unternehmen der Branche haben große Probleme, mit diesem Tempo Schritt zu halten.” Ihnen wolle das Wirtschaftsministerium in Zukunft verstärkt Hilfe bieten.

Ländlichen Tourismus stärken
Zudem sollten die ländlichen Räume für Touristen “noch attraktiver” werden. Der Tourismus entwickele sich in vielen ländlichen Regionen unter Durchschnitt. “Das müssen wir ändern”, sagte Gleicke. Damit schließt sich Gleicke den Zielen des Tourismusausschusses des Bundestags an. Dessen Vorsitzende Heike Brehmer (CDU) betonte in der vergangenen Woche die hohe Bedeutung der Tourismusbranche für Deutschland. Den Leitfaden mit Handlungsempfehlungen und Best-Practice-Beispielen veröffentlicht das Bundeswirtschaftsministerium auf der Internetseite www.tourismus-fachkraefte.de.

 

Die Projektseite mit allen Informationen zum Projekt “Arbeitsmarkt- und Fachkräfteanalyse Tourismus” finden hier.

Print Friendly, PDF & Email
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich