20. September 2022

Breitbandausbau im Landkreis Mayen-Koblenz schreitet voran – Haushalte, Gewerbetreibende und öffentliche Einrichtungen in der Verbandsgemeinde Pellenz erhalten Zugang zum Highspeed-Internet

© Foto: Westenergie

20.09.2022 KREIS MYK. Landrat Dr. Alexander Saftig und Klaus Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz, haben gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern der Pellenz und Vertreterinnen und Vertretern der Verbandsgemeinde, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein sowie von Westenergie und Westnetz, den offiziellen Startschuss für die zweite Bauetappe des NGA-Breitbandausbaus (Next Generation Access) im Kreis Mayen-Koblenz gegeben. Der Verteilnetzbetreiber Westnetz startet nun sukzessive im Auftrag der Westenergie Breitband mit den Bauarbeiten zur Verlegung der Glasfaserkabel in den Ortschaften Kretz, Kruft, Nickenich, Plaidt und Saffig.

Landrat Dr. Alexander Saftig (6. v.l.) und Klaus Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz (8. v.l.), kamen zum offiziellen Startschuss für die zweite Bauetappe des geförderten Breitbandausbaus in Nickenich mit den Ortsbürgermeistern der Pellenz sowie Vertreterinnen und Vertretern der Verbandsgemeinde, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein und von Westenergie und Westnetz zusammen. © Foto: Westenergie

Die Verantwortlichen hatten sich in Nickenich zu einem symbolischen Spatenstich getroffen. „Der flächendeckende Breitbandausbau ist eine nachhaltige und wichtige Investition in die zukunftsfähige digitale Infrastruktur im gesamten Kreisgebiet. Eine zeitgemäße Breitbandversorgung ist heutzutage unverzichtbar für die weitere Entwicklung der Kommunen und ein wichtiger Standortfaktor. Für die Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität unserer Region ist dies ein entscheidender Vorteil. Wir freuen uns, gemeinsam mit Westenergie Breitband die verbleibenden weißen Flecken in unserem Landkreis schließen und nun auch den Privathaushalten und Gewerbetreibenden sowie den öffentlichen Einrichtungen der Verbandsgemeinde Pellenz eine Highspeed-Internetverbindung bieten zu können“, erklärte Landrat Dr. Alexander Saftig.

In der Verbandsgemeinde Pellenz werden im Rahmen des von Bund und Land geförderten NGA-Breitbandausbaus 124 unterversorgte Adressen an das leistungsfähige Glasfasernetz angebunden, darunter 101 Gewerbetreibende, 21 Privathaushalte, eine Schule sowie ein Krankenhaus. Klaus Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz, freut sich über den Fortschritt: „Der digitale Wandel bietet große Chancen für die Entwicklung des ländlichen Raumes. Eine gut ausgebaute Breitbandinfrastruktur mit schnellen, flächendeckenden Internetanschlüssen ist für eine positive wirtschaftliche Entwicklung insbesondere in unseren kleineren Städten und Ortsgemeinden zukünftig von enormer Bedeutung. Es freut uns, dass mit dem Baufortschritt in den nächsten Wochen schnelle Internetanbindungen für Privatkunden, öffentliche Einrichtungen, aber insbesondere auch für zahlreiche Gewerbetreibende in unserer Verbandsgemeinde zur Verfügung stehen.“

Westenergie Breitband arbeitet an einem ambitionierten Zeitplan für die Realisierung des Projektes. „Im Rahmen des geförderten NGA-Breitbandausbaus werden wir bis Ende 2024 insgesamt rund 700 Adressen unterversorgter Haushalte und Gewerbetreibende im Landkreis Mayen-Koblenz an das schnelle Breitbandnetz anschließen“, so Fabian Vocktmann, Regionalmanager bei Westenergie. „Schnelles Internet hat sich längst zum wirtschaftlichen und demografischen Standortfaktor entwickelt. Daher beschränken wir uns beim Breitbandausbau nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung“, ergänzt Vocktmann.

Der Ausbau erfolgt in fünf Etappen durch die Firma Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber der Westenergie. Achim Danhausen, Projektleiter bei Westnetz, erläutert: „Wir verlegen über 100 Kilometer Glasfaserkabel im Ausbaugebiet des Landkreises. Wir haben in der Verbandsgemeinde Mendig begonnen und setzen unsere Arbeiten nun in den Verbandsgemeinden Pellenz, Maifeld, Vordereifel und der Stadt Mayen sukzessive fort. Damit die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis möglichst schnell vom neuen Internet profitieren können, erfolgt der Ausbau in vielen Gemeinden gleichzeitig. Der geförderte Breitbandausbau im Landkreis kommt auch den nicht geförderten Adressen zugute. Denn dort wo wir eine zukunftsfähige Infrastruktur schaffen, ist auch jederzeit bei entsprechender Nachfrage eine eigenwirtschaftliche Erweiterung des Glasfasernetzes umsetzbar.“

Das Energieunternehmen realisiert im Landkreis Mayen-Koblenz den Breitbandausbau in der technisch modernsten Variante – einem Glasfasernetz mit direkter Glasfaseranbindung bis in das Gebäude. „Man spricht auch von ‚Fiber to the Home‘, kurz FTTH. Somit können die Einwohner Übertragungskapazitäten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde beziehen, für Gewerbe und Industrie sind Übertragungsraten im Gigabitbereich möglich“, ergänzt Danhausen. Die geplanten Tiefbauarbeiten dauern mehrere Wochen an, anschließend wird mit dem Einblasen der Glasfaserkabel begonnen, so dass alle unterversorgten Adressen an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden können.

Hintergrund

Die Westenergie Breitband GmbH hat im Rahmen der NGA-Ausschreibung (Next Generation Access) des Landkreises Mayen-Koblenz zur Förderung des Ausbaus verbleibender weißer Flecken und Gewerbegebiete einen Zuschlag für den Breitbandausbau in den Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig, Pellenz, Vordereifel und der Stadt Mayen erhalten. Der Zuschlag für den Breitbandausbau in den Verbandsgemeinden Rhein-Mosel, Vallendar, Weißenthurm, Maifeld (Süd) sowie in den Städten Andernach und Bendorf ist an die Deutsche Glasfaser gegangen. Von den 44 Millionen Euro, die in den gesamten NGA-Breitbandausbau im Landkreis Mayen-Koblenz fließen, trägt 50 Prozent der Kosten der Bund, 40 Prozent das Land und 10 Prozent die kreisangehörigen Kommunen mit dem Landkreis. Nach Ende der Maßnahme sollen durch den gesamten NGA-Breitbandausbau rund 1.400 Unternehmen, 32 Schulen, vier Krankenhäuser und 475 private Haushalte, die sogenannten weißen Flecken in Außenlagen, zuverlässig mit Bandbreiten von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde versorgt werden.

 

Pressekontakt:

Damian Morcinek

Presse und Kultur

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
Bahnhofstr. 9
56068 Koblenz

Telefon: (0261) 108-210
Telefax: (0261) 1088210
E-Mail: damian.morcinek@kvmyk.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz