4. August 2022

Unternehmerfrühstück am 17.08.2022 im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Die Wirtschaftsförderung des Eifelkreises Bitburg-Prüm bietet mit der Veranstaltungsreihe Unternehmerfrühstück für die Unternehmerinnen und Unternehmer im Eifelkreis eine regelmäßige Austauschmöglichkeit an. Das ca. anderthalbstündige Unternehmerfrühstück behandelt kurz und prägnant aktuelle Themen und bietet ausreichend Zeit zum Austausch und zur Diskussion. Dabei rotiert der Veranstaltungsort des Unternehmerfrühstücks in den kreisangehörigen Kommunen um die Fläche des Eifelkreises widerzuspiegeln.

Das nächste Unternehmerfrühstück findet am Mittwoch, den 17.08.2022 ab 08:30 Uhr im Café Kleine Auszeit in Bettingen statt. Stephan Kohler von der Eifel Tourismus GmbH stellt die Konzeption, Ziele und Aktionen der Marke EIFEL vor.

Agenda

  • Bis 08:30 Uhr Ankommen und Anmeldung
  • 08:30 Uhr Begrüßung
  • 08:40 Uhr Vorstellung Marke EIFEL
  • 09:00 Uhr Austausch untereinander

Anmeldung

Bis Montag, den 15.08.2022 unter: thul.charlotte@bitburg-pruem.de

Teilnahme

Die Teilnahme ist kostenlos.

Örtlichkeit

Café Kleine Auszeit
Maximinstraße 13
54646 Bettingen

 

Kontakt und weitere Informationen:

Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm
Charlotte Thul
Amt 04  – Kreisentwicklung, Wirtschaftsförderung, Kreisstraßenbau, Denkmalpflege
Maria-Kundenreich-Straße 7, 54634 Bitburg/Eifel
E-Mail: thul.charlotte@bitburg-pruem.de – Internet: www.bitburg-pruem.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz