21. Juli 2022

Alles aus einer Hand

© Foto: Eichenhof

Mobile Geflügelschlachtung auf dem Eichenhof

Beim Betrieb von Familie Eich-Esser aus Jünkerath-Glaadt steht die nächste Generation schon in den Startlöchern. Für die Zukunft haben Schwiegersohn René Esser und seine Frau Christina, die das Geschäft in absehbarer Zeit von Christinas Eltern übernehmen werden, große Pläne. Eine dieser Ideen wurde letztes Jahr pünktlich zur Weihnachtszeit schon in die Tat umgesetzt: eine mobile Geflügelschlachtung.

Bei den EIFEL-EI Produzenten leben knapp 14.990 Legehennen in Freilandhaltung mit großem Wintergarten und 60.000m² Auslauf. Der Vertrieb erfolgt über den EIFEL Produzenten Andres aus Mendig. Bei einem Herdenwechsel in 2020 kam bei Familie Eich-Esser der Wunsch auf, nicht mehr auf die industrielle Großschlachtung angewiesen zu sein. Diese kann leider nicht garantieren, dass die zurückgelieferten Tiere auch wirklich dem Eichenhof zuzuordnen sind. Aufgrund mangelnder Verfügbarkeit geeigneter Anbieter kam die Idee einer eigenen mobilen Geflügelschlachtung. Gesagt, getan. Bereits kurz vor der Weihnachtszeit kam das neue Mobil auf dem Hof an. Das Besondere daran: es kommt alles aus einer Hand. Im Gegensatz zu anderen Betreibern kann die Familie nicht nur die Schlachtung, sondern auch die Kühlung und das Vakuumieren anbieten. Dies kommt auch den umliegenden Landwirten zu Gute, denn auch sie können das Mobil der Familie mieten. Dieses ist sowohl für konventionelle, als auch für Bio-Betriebe geeignet.

Das neue Schlachtmobil der Familie

„Ein weiterer Grund für die Anschaffung war das Verbleiben der Wertschöpfungskette in der Eifel. Das ist uns wichtig“, sagt die Familie im Gespräch mit der Regionalmarke EIFEL. Zudem werden unnötige Tiertransporte vermieden und die Schlachtung in gewohnter Umgebung minimiert die Stressbelastung der Tiere. Und die Kunden? Die sind begeistert. „Tierwohl hat seinen Preis. Unsere Kunden wissen genau wo und wie unsere Hühner gelebt haben und schmecken den Unterschied. Sie sind bereit, dafür auch etwas mehr zu zahlen“, so René Esser.

Dieses Jahr wurden bereits ca. 500 eigene Legehennen geschlachtet, welche über den Hofladen der Familie verkauft werden. Die Schlachtung konzentriert sich momentan auf Legehennen und Masthähnchen. Eine mögliche Erweiterung des Sortiments auf weitere Geflügelsorten ist jedoch nicht ausgeschlossen. Und das alles dann hoffentlich bald unter dem Regionalmarke EIFEL-Logo.

Regionalmarke EIFEL – Ihre Qualitätsmarke in der Region (regionalmarke-eifel.de)

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

regionalmarkeeifel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz