23. Juni 2022

Ein wahrer Datenschatz zur heimischen Natur – Professor Schumacher schenkt der Unteren Naturschutzbehörde 5000 Fotos, Karten und Luftaufnahmen zur Entwicklung der Naturschutzgebiete im Kreis Euskirchen

© Foto: W. Andres / Kreisverwaltung

Es ist ein wahrer Datenschatz, den Prof. Wolfgang Schumacher der Kreisverwaltung überreicht hat: rund 5000 Dias und Bilder, die den historischen Zustand und die Entwicklung der Naturschutzgebiete im Kreis Euskirchen bis in die 1970er Jahre zurück dokumentieren. Aufgrund der riesigen Menge an Dias wurden nur die schönsten Aufnahmen in mühevoller Arbeit digitalisiert. Zwischenzeitlich liegen aber viele digitale Fotos vor, darunter Landschaftsaufnahmen, Pflanzen- und Tierporträts sowie Fotos von Infotafeln, die über die Schutzgebiete informieren.

Prof. Schumacher und sein Assistent Rolf Höveler haben dieses Foto-Archiv der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Euskirchen überreicht. Achim Blindert, der Allgemeine Vertreter von Landrat Ramers, freute sich über diesen Foto-Schatz, den er gemeinsam mit Frank Fritze (Abteilungsleiter Umwelt und Planung) sowie Verena Kochs und Rebekka Vogel von der UNB entgegennahm.

Neben den Bildern gehören zahlreiche Karten und Luftbilder zur Spende. Das älteste Luftbild stammt aus dem Jahre 1907 und zeigt den Halsberg (Bad Münstereifel). Viele weitere Luftbilder wurden von Prof. Schumacher höchstpersönlich aus dem Flugzeug aufgenommen. Schumacher hatte sich nicht nur als Vorsitzender des Landschaftsbeirates (1976-1994), sondern auch als langjähriges Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung für die Naturschutzgebiete im Kreis Euskirchen stark gemacht. Die NRW-Stiftung brachte so manche Fläche in ihren Besitz und kümmerte sich um die Pflege und Entwicklung, so dass mit entsprechenden Naturschutzmaßnahmen seltene Pflanzen erhalten werden konnten.

Bei diesen Naturschutzmaßnahmen kamen unter anderem Rückepferde und Schafherden zum Einsatz und stellten zugewachsene Flächen wieder frei. Auch durch die Etablierung des Vertragsnaturschutzes, der ebenfalls durch Prof. Schumacher geprägt wurde, konnten zahlreiche Kalkmagerrasen und andere Biotope mit seltenen Arten wiederhergestellt und entwickelt werden.

Mit der Übergabe dieser wertvollen Daten hat die UNB aber auch einen klaren Auftrag erhalten. So sollen die Daten durch weitere Fotos ergänzt und aktualisiert werden. Insbesondere die Tierdaten weisen noch Lücken auf. Denn wer Prof. Schumacher kennt, weiß, dass er ein großer Pflanzenexperte ist und im Kreis beinahe jedes Pflänzchen persönlich kennt.

Neben der UNB werden auch die Biologische Station und die jeweiligen Kommunen ihre jeweilige Naturschutzgebiets-Dokumentation erhalten und an die Entwicklung der Schutzgebiete erinnert werden.

Als Anerkennung und Dankeschön überreichte Achim Blindert stellvertretend für die UNB Prof. Schumacher einen Nistkasten, der in seinem privaten Garten Platz finden soll.

 

Pressekontakt:

Wolfgang Andres
Pressesprecher der Kreisverwaltung Euskirchen

Jülicher Ring 32
Büro A334
53879 Euskirchen

Tel.: 02251-15 303
Fax: 02251-15 392

Mail: wolfgang.andres@kreis-euskirchen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz