17. Juni 2022

Nordeifel-Mordeifel 2022: Krimifestival vom 3. bis 11. September im und um den Nationalpark Eifel

© Nordeifel Tourismus GmbH

Spannende Lesungen und Events, Bestsellerautor:innen, Lokalheld:innen und die besten Eifel-Krimis an spannenden Tatorten

16 Veranstaltungen an neun Festivaltagen, an ungewöhnlichen Orten, 16 Eifel-Krimiautoren bei zwei klassischen Lesungen, viermal im Duo und fünfmal im Rudel, davon zweimal musikalisch begleitet, zwei kriminelle Dinner und eine kulinarische Wanderung, eine Familien- und eine Schülerlesung – das ist Nordeifel-Mordeifel 2022 in Kurzform.

Das Programm steht. Vom 3. bis zum 11. September wird in der Nordeifel wieder literarisch gemordet, gemeuchelt, gelogen und betrogen. Die Nordeifel Tourismus GmbH (NeT) und der Förderverein Eifelmuseum e.V. bieten gemeinsam mit ihren Partnern und den Eifelkrimiautor:innen beim Krimifestival Nordeifel-Mordeifel 2022 Spannung pur. Der Meister des schwarzen Krimi-Humors Ralf Kramp, die waschechte Eifelkrimiautorin Elke Pistor, die Bestsellerautor:innen Judith Merchant und Carsten Sebastian Henn und viele mehr freuen sich, wenn sie endlich wieder zur Tat schreiten dürfen.

In der vermeintlich beschaulichen Landidylle des Nationalparks Eifel treffen die Besucher im Herbst wieder auf charmant-komische Ermittler, bedrohliche Gauner und Schurken aus längst vergangenen Zeiten. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit für unsere Eifel-Krimi-Autoren nicht nur Kulisse für Mord und spannende Kriminalfälle zu sein, sondern sie an ganz ungewöhnlichen Orten zu unserem 6. Krimifestival einzuladen“, so Landrat Markus Ramers, Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung der NeT anlässlich der heutigen Pressekonferenz bei Burggraf – Garten und Stein. „Das abwechslungsreiche Programm ist nicht nur ein Leckerbissen für Krimi-Liebhaber, es geht weit über die klassische Lesung hinaus. Für jeden ist etwas dabei“, so Iris Poth, Geschäftsführerin der Nordeifel Tourismus GmbH. Die Sonderkommission Nordeifel-Mordeifel, kurz Soko NoMo, hat wieder ein hochkarätiges Programm zusammengestellt –  Lesungen mit Gebräu, kriminelle Dinner, eine tierische Familienlesung, eine Benefizlesung und vieles mehr. Im Veranstaltungsprogramm spiegelt sich die Vielfalt der Eifelkrimis wieder, bei den Lesungen treffen die Besucher:innen auf charmante Regionalkrimis, humorvolle Kurzkrimis und düstere Psychothriller.

Der besondere Dank von Iris Poth gilt ihren Soko-Kollegen, den Autoren Ralf Kramp und Elke Pistor, Johannes Mertens vom Förderverein Eifelmuseum Blankenheim e.V. sowie der Projektkoordinatorin Nicole Habrich. Das Festival findet zum sechsten Mal in der Nordeifel statt.

Eröffnungsveranstaltung

Der Startschuss des Festivals fällt am 3. September im sonst so beschaulichen S-Forum der Kreissparkasse. Dann heißt es „Beschwipst im Tresor“. Die „Mörderischen Schwestern“ Ingrid Davis und Elke Pistor entführen die Krimifans gemeinsam mit Bestsellerautorin Judith Merchant in die Welt des Verbrechens. Raffiniert musikalisch umrahmt wird der Abend von dem Saxophonisten Martin Frings. Norbert Jeub, der sonst bei Radio Euskirchen das Sagen hat, wird die Gäste sicher durch die kriminell witzige Nacht führen.

Die Tatorte

Gelesen wird wie in den Vorjahren an Orten, an denen man nicht unbedingt eine Lesung erwartet, wie etwa im Hochregallager von PAPSTAR, im altehrwürdigen Bachtor der „Zöllege Öllege“, im Bettenlager im Kreiskrankenhaus Mechernich, im Pumpenraum des Wasserverbandes Oleftal und bei Burggraf – Garten und Stein. „Wir freuen uns sehr, in unserem Laden in der Hettnerhalle Gastgeber einer Lesung zu sein“, so Nicole Johag von Burggraf – Garten und Stein. „Professionelles Handwerk und Kreativität prägen nicht nur die Arbeit der Autor:innen, sondern auch unsere. Und wir mögen Krimis.“ Krimifreunde sollten sich sputen, denn das letzte Festival war rasch ausverkauft. In diesem Jahr werden 1.100 Krimifans erwartet.

Informationen und Programmheft

Einen Gesamtüberblick über das Festival liefert das Programmheft, das ab sofort in allen Tourist-Informationen und bei allen Partnern ausliegt. Alle Informationen können Krimifans auch unter www.nordeifel-mordeifel.de abrufen.

Tickets erhalten Sie direkt beim Veranstalter oder bei unserem Ticketpartner Ticket Regional, www.ticket-regional.de/nordeifel-mordeifel, Tel. 0651. 9790777 (Mo-Fr 9.00-20.00 Uhr, Sa 9.00-18.00 Uhr) sowie an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und in der Tourist-Information und Nationalpark-Infopunkt Gemünd.

Sponsoren und Partner

Zu großem Dank sind alle Beteiligten wieder den Sponsoren verpflichtet. Auch in diesem Jahr fördern als Hauptsponsoren die Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen, die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen und die e-regio GmbH & Co. KG das neuntägige Festival mit größeren Summen. Im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfond erfährt das Festival weitere Förderung. Unterstützung erfährt das Festival zudem durch DAS SYNDIKAT e.V., die Regionalverkehr Köln GmbH, dem Rheinischen Kultursommer und Dzubiel – IT.

Ralf Kramp (Krimiautor), Elke Pistor (Krimiautorin), Holger Glück (Kreissparkasse Euskirchen), Landrat Markus Ramers (Kreis Euskirchen) , Markus Böhm (e-Regio), Iris Poth (Nordeifel Tourismus GmbH), Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian (Stadt Bad Münstereifel), Nicole Johag (Burggraf GmbH)

Kontakt und weitere Informationen:

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstr. 13, 53925 Kall
Tel.: 02441. 99457-0
E-Mail: info@nordeifel-tourismus.dewww.nordeifel-tourismus.dewww.nordeifel-mordeifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz