7. Juni 2022

Regionalmarke EIFEL im Dienste der Landwirtschaft

Foto © RME

Beim „Tag des offenen Hofes“ in Auw bei Prüm.

Am Pfingstsonntag öffnete der erste Bio-Junghennenaufzuchtstall in Rheinland-Pfalz in Auw bei Prüm, Verschneid, für interessierte Besucher seine Türen. Die Betreiber, Familie Josef und Jasmin Leinen mit ihren Kindern Nick und Jolie, gewährten Einblicke in ihren hochmodernen und tiergerechten Stall mit beidseitigem Wintergarten und Grünauslauf, der insgesamt knapp 30.000 kleinen Küken Platz bietet. Familie Leinen führte gemeinsam mit dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, Kreisverband Bitburg-Prüm, diesen erfolgreichen „Tag des offenen Hofes“ durch.

Bild (RME): Ein hochmoderner und tiergerechter Bio-Junghennenaufzuchtstall.

Für die Regionalmarke EIFEL ist dieser Stallneubau auch ein positives Zeichen für mehr Tierwohl und mehr regionale Wertschöpfung. Denn insbesondere die Transportzeiten für die Junghennen in die Eifeler Legehennenställe können damit minimiert werden. Wir werden sehen, wie wir gemeinsam das neue Potential für unsere Region nutzen können.

Wir drücken der Familie Leinen die Daumen für ihren neuen Stall und wünschen uns allen wieder friedliche, verlässlichere und planbarere Zeiten.

Hier sehen Sie unsere EIFEL Ei – Produzenten: https://www.regionalmarke-eifel.de/eifel-produzent/eifel-lebensmittel/eifel-eier

Unser Aufruf: Kauft regionale Produkte – unterstützt unsere heimische Landwirtschaft – sichert unsere heimische Grundversorgung!

https://www.regionalmarke-eifel.de/RME-im-Dienste-der-Landwirtschaft

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Markus Pfeifer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz