10. Mai 2022

Stadtverwaltung qualifiziert eigenen Führungsnachwuchs – Zertifikate für erfolgreichen Abschluss des Führungskräfteentwicklungsprogrammes übergeben

© Foto von Jacqueline Blang/Stadt Mayen

Insgesamt 9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Mayen haben sich von Mai 2019 bis Oktober 2021 im Rahmen eines internen Führungskräfteentwicklungsprogrammes fortgebildet. Nachdem Corona-bedingt eine feierliche Übergabe der entsprechenden Zertifikate nicht unmittelbar nach Abschluss der Fortbildung möglich war, konnte dies nun Anfang Mai im Rahmen einer kleinen Feierstunde nachgeholt werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Beisein von Dozent Klaus Pichler (vierter von links) ihre Zertifikate zum Abschluss des Führungskräfteentwicklungsprogramms von Oberbürgermeister Dirk Meid (zweiter von rechts) und dem Direktor der HöV, Klaus Weisbrod (erster von rechts). (© Foto von Jacqueline Blang/Stadt Mayen)

Das kompetenzbasierte Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung (HöV) durchgeführt, sodass neben Oberbürgermeister Dirk Meid auch der Direktor der HöV, Klaus Weisbrod, dem Führungsnachwuchs gratulierte.

„Ich bin begeistert, mit welchem Engagement die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den längeren Zeitraum an dieser wertvollen Fortbildungsmaßnahme teilgenommen haben und wie viel persönliches Engagement sie für die persönliche Weiterentwicklung eingebracht haben“, so Oberbürgermeister Meid. Direktor Weisbrod ergänzte: „Die Hochschule für öffentliche Verwaltung unterstützt junge Verwaltungskräfte auch nach dem erfolgreichen Studiumsabschluss gerne dabei, wichtige Kompetenzen für das weitere Berufsleben zu erwerben. Ich freue mich insoweit sehr, dass wir dieses Programm gemeinsam durchführen konnten.“

Am Führungskräfteentwicklungsprogramm haben teilgenommen: Anke Hinterholz, Christian Alter, Christina Kreucher,  Florian Sabel, Jan Kröll, Jasmin Alter, Melina Maul, Nadine Arif und Sarah Weyel.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden durch Hochschuldozent Klaus Pichler in ihren Kompetenzen geschult. Dazu gehörten persönliche Kompetenzen wie die individuelle Belastbarkeit oder Flexibilität sowie soziale  Kompetenz wie Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit.

Geschult wurden die Teilnehmer weiter auch in verschiedenen Methoden wie Moderations- und Präsentationstechniken sowie Gesprächsstrategien.

Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Ausbildung der Führungskompetenz. Hier wurde neben theoretischen Grundlagen zum Personalmanagement und zur Personalführung vor allem auch situatives Führungsverhalten in der Praxis und Teambuilding trainiert, flankiert von individuellem Training und Coaching zur Bewältigung schwieriger Führungssituationen.

Insgesamt wurde das so bisher im Hochschulstudium erworbene Wissen optimal um entsprechende „Soft Skills“ ergänzt.

Der Erfolg des Programms spricht für sich: 6 der 9 Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen haben heute eine Führungsposition bzw. die Stellvertretung einer solchen innerhalb der Stadtverwaltung inne.

Das Programm wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern außerhalb ihrer Arbeitszeit geleistet. Zudem hat die Stadtverwaltung lediglich die Kosten getragen.

„Es freut mich sehr, dass wir unser eigenes Personal entwickeln und wichtige Positionen intern besetzen konnten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen damit nicht nur die nötige persönliche Qualifikation mit, sondern so auch die Erfahrung in unserem Haus“, erläutert Oberbürgermeister Meid.

 

Pressekontakt:

Janine Pitzen

Stadtverwaltung Mayen

Verwaltungssteuerung, Büroleitung Rathaus Rosengasse

56727 Mayen

Telefon 02651 88-2203

Telefax 02651 88-52600

E-Mail pressestelle@mayen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz