29. April 2022

Einladung zum Unternehmertreffen

Vorstellung eines möglichen Digitalkonzepts zur Fachkräftesicherung in der Eifel

Wir – das RKW RLP und die Regionalmarke EIFEL/ Arbeitgebermarke EIFEL – möchten interessierte Unternehmen zu einer wichtigen und dringenden Veranstaltung in Prüm am 5. Mai 2022 um 14 Uhr einladen.

Anlässlich der Diskussionen zur Fachkräftesicherung in der Eifel und einer Konsortialbewerbung als „Europäischer Digitaler Innovationshub (EDIH) Eifel“ am 22.2.22 besprechen das RWK RLP und Projektbeteiligte mit Ihnen die Details der Einreichung, ebenso nächste gemeinsame Schritte und Ansatzpunkte, um die KMUs in der Region zu unterstützen und sie konstruktiv in eine gemeinsame und digital unterstützte Zukunftsfähigkeit der Eifel einzubinden.

Wir sind auf Ihre Unterstützung für nächste gemeinsame Schritte an die Ministerien angewiesen und bitten um breite Beteiligung aus der Unternehmerschaft! Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Link: https://www.rkw-rlp.de/blog/2022/04/22/fachkraeftesicherung-in-der-eifel-edih/

Dazu laden wir Sie in die Aula des Prümer Konvikts zu einem Austausch/ zur Weichenstellung ein: 05. Mai 2022, 14:00 – ca. 16:00 Uhr im Konvikt in Prüm, Kalvarienbergstraße 1, Aula.
Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 2.5.2022 formlos bei Herrn Pfeifer an (pfeifer.m@regionalmarke-eifel.de) – vielen Dank!

Regionalmarke EIFEL – Ihre Qualitätsmarke in der Region (regionalmarke-eifel.de)

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Markus Pfeifer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz