25. März 2022

Neue Marketing-Kooperation zwischen Kampagne zum Wirtschaftsstandort Eifel und Eifel Podcast

Die Liebe zur Heimat und der Wunsch, aktiv zu werden und die Eifel für alle Lebensbereiche als attraktiven Standort zu präsentieren – das ist das gemeinsame Ziel der Kampagne zum Wirtschaftsstandort Eifel und von Julia Kunze, die seit etwas über einem Jahr den Eifel-Podcast veröffentlicht. 

Julia Kunze unternahm mit ihrem Mann Helge eine Weltreise um zu schauen, wo in der Welt sie sich niederlassen wollen. Nach vielen Erfahrungen in der ganzen Welt war für die beiden Anfang 2020 klar: Es soll ein Dorf mit lebendiger Gemeinschaft in der Eifel werden. Und so landeten sie in Schönecken.

Hier baut sich Julia Kunze mit der Produktion von Podcasts ein Standbein auf. „Mit dem Podcast bin ich schon mit vielen interessanten Menschen ins Gespräch gekommen. Es bietet mir die Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen. Und die wachsende Zahl der HörerInnen sind begeistert von den Beiträgen, da sie auch viel Neues über ihre eigene Heimat erfahren“, so Kunze.

In ihren etwa alle 14 Tagen erscheinenden Beiträgen lässt sie Menschen der Region zu Wort kommen, die über ihr spannendes Landleben berichten, interessante Projekte vorstellen oder Denkanstöße geben. Zwei Beiträge werden in der kommenden Woche über die Standortkampagne Wir.Leben.Eifel. zu hören sein, weitere sind in Planung.

In der aktuellen Video-Reportage berichtet Kunze, was sie an der Eifel schätzt und was das Besondere ihrer Podcasts ist.

 

Hören Sie mal hinein in die Ausgaben des Eifel-Podcasts:
https://eifelpodcast.de/

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Heiko Jakobs
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz