17. März 2022

Häuslebauer zieht es weiter auf’s Land – Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Euskirchen legt den Grundstücksmarktbericht 2022 vor / Hohe Nachfrage nach Baugrundstücken bei geringem Angebot

© Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

Der Grundstücksmarktbericht 2022, der sich auf Auswertungen der beim Gutachterausschuss im Jahr 2021 registrierten Kaufverträge und auf Beschlüsse des Gutachterausschusses selbst bezieht, weist folgende Tendenzen zum Vorjahr auf:

  • Gebrauchtimmobilien: Leichte Abnahme der Kauffälle bei durchschnittlich deutlich steigendem Preisniveau
  • Wohnungseigentum: Starke Zunahme der Kauffälle, deutlich steigendes Preisniveau bei Erstverkäufen
     
  • Baulandflächen individueller Wohnungsbau: Anzahl der Kauffälle rd. 16 % unter Vorjahresniveau bei überwiegend deutlich steigenden Grundstückspreisen
     
  • Baulandflächen Gewerbegrundstücke: Anzahl der Kauffälle abnehmend bei teilweise steigenden Preisen
     
  • Landwirtschaftliche Nutzflächen: Zurückgehender Flächenumsatz; das Preisniveau ist in weiten Teilen des Kreisgebietes leicht gestiegen.
     
  • Forstwirtschaftliche Nutzflächen: Deutlich abnehmender Flächenumsatz bei überwiegend leicht steigendem Preisniveau.
     

Kauffälle

Im Jahre 2021 sind dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Euskirchen 3.178 Kauffälle zur Auswertung vorgelegt worden. Dies bedeutet gegenüber 2020 eine Abnahme der Kauffälle um rund 4,3 %. Der Geldumsatz aller veräußerten bebauten und unbebauten Grundstücke lag im Jahre 2021 bei rd. 643,95 Mio. EUR. Der Umsatz ist somit im Vergleich zu 2020 um rund 0,4 % gesunken.

Im Jahr 2021 sind u. a. im Kreis Euskirchen verkauft worden:

–          592 Baugrundstücke für Wohnhäuser, hiervon rd. 88 % an Privatpersonen. Der Verkauf von Baugrundstücken für den individuellen Wohnungsbau ist gegenüber 2020 (705) um rd. 16 % gesunken. Die meisten Baugrundstücke wurden in den Baugebieten der Städte Mechernich (76), Zülpich (74) und Bad Münstereifel (73) sowie in den Gemeinden Hellenthal (74) und Dahlem (67) verkauft. Die geringste Anzahl mit 15 Verkäufen wurde in der Gemeinde Weilerswist registriert. In Stadtgebiet Euskirchen waren 33 Kauffälle (im Vorjahr 113) zu verzeichnen.

–          1.233 neue oder gebrauchte Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Anzahl der Verkäufe in 2021 ist gegenüber dem Vorjahr um rd. 5,7 % gesunken.

–          437 neue oder gebrauchte Eigentumswohnungen. Insbesondere die hohe Anzahl an Erstverkäufen (228) hat hier zu einer Zunahme der Kauffälle um rd. 45% gegenüber dem Vorjahr beigetragen.

 

Preisentwicklung

Die Preise der Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienwohnhäuser sind in den Städten und Gemeinden gegenüber dem Vorjahr überwiegend gestiegen. Die höchsten Bodenpreise für Baugrundstücke wurden 2021 im Kreis Euskirchen in Einzelfällen bei sehr guten Wohnlagen in der Gemeinde Weilerswist (bis 490 Euro/m²) und in der Stadt Zülpich (bis 450 Euro/m²) erzielt.

In einigen Kommunen standen dem Grundstücksmarkt insgesamt nur eine geringe Anzahl von Baugrundstücken zur Verfügung. So wurden in der Gemeinde Weilerswist lediglich 15 Verkäufe und in der Stadt Euskirchen 33 Verkäufen (Vorjahr 113) Kauffälle registriert.

Durchschnittlich steigend waren auch die Preise für erschlossenes Bauland in verschiedenen ländlich strukturierten Orten im südlichen Kreisgebiet mit Preisen von rd. 30 bis rd. 90 Euro/m².

Baugrundstücke in aktuell vermarkteten Neubaugebieten weisen im Vergleich zum bereits bestehenden Umfeld weiterhin ein durchschnittlich höheres Preisniveau auf und werden insbesondere auch in den zum Köln/Bonner Raum gelegenen Orten stark nachgefragt. Die Nachfrage übersteigt hier weiterhin das Angebot an Baugrundstücken.

Beim Handel von Ein- und Zweifamilienhäusern wurden, im Vergleich zu 2020, deutlich steigende Preise erzielt. Das Jahr 2021 war durch die Flutkatastrophe vom 14./15.07. geprägt, die auch große Teile des Kreises Euskirchen, insbesondere Gebiete im Bereich der Ahr, Erft, Olef und Urft schwer getroffen hat. Infolge dieser (Jahrtausend-)Überschwemmungen wurden zahlreiche Gebäude und Grundstücke innerhalb des Kreisgebietes zum Teil stark beschädigt bzw. kontaminiert, auch die Staumauer der Steinbachtalsperre war betroffen. Dennoch sind flutbedingte Einbrüche auf dem hiesigen Grundstücksmarkt bislang nicht feststellbar. Vielmehr haben auch flutgeschädigte Objekte am Marktgeschehen teilgenommen, oftmals unter Berücksichtigung eventueller Versicherungsansprüche bzw. staatlicher Fluthilfemaßnahmen. Insofern schwankte das Preisniveau bei diesen Immobilien stark.

Unter www.boris.nrw.de kann nach Eingabe der Adresse und Anklicken des Immobilienrichtwertes mit dem „Immobilien-Preis-Kalkulator“ interaktiv der Wert eines Einfamilienhauses eingeschätzt werden.

Eigentumswohnungen

Das Preisniveau bei Weiterverkäufen von Eigentumswohnungen ist gegenüber dem Vorjahr nur leicht gestiegen; bei Erstverkäufen in Neubauten ist ein deutlicher Preisanstieg von rund 7,5 % zu verzeichnen. Für neue Eigentumswohnungen in der Kernstadt Euskirchen wurden durchschnittlich rd. 3.400 Euro/m² Wohnfläche je nach Lage und Ausstattungsstandard gezahlt.

Die aktualisierten Immobilienrichtwerte für den Teilmarkt Wohnungseigentum im Weiterverkauf stehen für die Städte Bad Münstereifel, Euskirchen, Mechernich und Zülpich sowie für die Gemeinde Weilerswist über www.boris.nrw.de kostenfrei zur Verfügung.

Landwirtschaftlich genutzte Grundstücke

Im Jahr 2021 sind im Kreis Euskirchen rund 249 ha landwirtschaftliche Nutzflächen in 143 Kauffällen veräußert worden. Die Anzahl der Kauffälle gegenüber 2020 ist um rd. 33 % gesunken. Die Preise sind in weiten Teilen des Kreisgebietes leicht steigend. Bei einer Bodengüte von rund 70 (der beste Boden in Deutschland hat die Bodengüte 100) wurden im Bereich Euskirchen/Weilerswist/Zülpich für Ackerflächen 5,50 Euro/m² bis rd. 12,00 Euro/m² gezahlt, während in weiten Gebieten des südlichen Kreisgebietes bei Bodenzahlen von 30 bis 35 Bodenpunkten überwiegend Grünlandflächen zu durchschnittlichen Preisen von 1 Euro/m² bis 3,00 Euro/m² verkauft wurden.

Gewerbliche Mieten

Der Grundstücksmarktbericht enthält als Anlage eine Übersicht über gewerbliche Mieten im Kreis Euskirchen. Unter anderem finden sich dort Mieten für Ladenlokale, Büros und Praxen aber auch teilweise für die Gastronomie.

BORIS.NRW

BORIS.NRW ist das zentrale Informationssystem der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in Nordrhein-Westfalen. Der komplette Grundstücksmarktbericht, die Bodenrichtwerte sowie die Immobilienrichtwerte für gebrauchte Eigentumswohnungen und für Ein- und Zweifamilienhäuser im Kreis Euskirchen können über www.boris.nrw.de kostenlos eingesehen und heruntergeladen werden. Die aktuellen Daten sind dort bereits verfügbar. Telefonische Auskünfte unter 02251/15-346 und 15-347.

Wohin entwickelt sich der Grundstücksmarkt im Kreis Euskirchen? Die Tabelle liefert eine rasche Übersicht. © Foto: W. Andres / Kreis Euskirchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressesprecher 

Wolfgang Andres
Kreisverwaltung Euskirchen

Stabsstelle 12 – Landratsbüro und Öffentlichkeitsarbeit

Jülicher Ring 32
Büro A334
53879 Euskirchen

Tel.: 02251-15 303
Fax: 02251-15 392

Mail: wolfgang.andres@kreis-euskirchen.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz