7. März 2022

Landesverband Regionalbewegung NRW veröffentlicht bundesweit erste Regionalitätsstrategie

Bild © Landesverband Regionalbewegung NRW e.V.

Ein Plan für eine Regionalisierung unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Unter Leitung des Landesverbandes Regionalbewegung NRW e.V. erarbeiten Verbände und Institutionen konkrete Vorschläge zur Regionalisierung der Ernährungswirtschaft.

Das Herzstück der Strategie sind die Handlungsempfehlungen zum Ausbau der regionalen Vermarktung nachhaltig erzeugter Produkte in NRW. Hierbei hat das Netzwerk Regionalitätsstrategie NRW, dem über 30 Verbände, Einrichtungen und Initiativen angehören, zu vier Themenbereichen gearbeitet:
Strukturentwicklung, Bürokratieabbau, Förderprogrammanpassungen und Qualifizierung. Die Empfehlungen richten sich sowohl an die Landes- wie auch die Kommunalpolitik. Aber auch die entsprechenden Verbände, die Kammern und Innungen haben Handlungsspielräume.

Wir brauchen einen Plan für eine Regionalisierung unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft: eine Lebensmittelpolitik, die gesunde Ernährung, Bildung, Produktion, Verarbeitung, Transport und Handel mitdenkt. Gleichzeitig müssen wir uns genau anschauen, warum die von inzwischen so vielen Menschen gewollte Regionalisierung kein Selbstläufer ist – daher sind zu Beginn jedes Strategie-Kapitels Beschreibungen zur Ausgangslage aufgeführt.

Jede Veränderung beginnt mit ersten Schritten. Das vorliegende Strategiepapier will ermutigen, den Umbau hin zu einer Regionalisierung unseres Ernährungssystems direkt und mutig anzugehen. Parallel zu umfangreichen langfristigen Transformationsprozessen, die kommen müssen, sollten zeitnah erste strategische Schritte unternommen werden: Der Ausbau von Nahversorgerregionen mit Wertschöpfungszentren, Erfassung und Kommunikation von Handlungsspielräumen bei Verordnungen und Gesetzten zur Entlastung von Kleinst- und Kleinbetrieben, angepasste und neue Fördermöglichkeiten zum Aufbau von Wertschöpfungsnetzwerken und Weiterverarbeitungsbetrieben sowie eine Qualifizierungsoffensive Regionalvermarktung NRW. Wie das jeweils ausgestaltet werden soll? Die Strategie gibt konkrete Einblicke und Tipps und empfiehlt die Ergebnisse des Dialogprozesses zügig in einer integrierten Agrar-, Umwelt-, Ernährungs- und Wirtschaftspolitik umzusetzen.

Auf diesem Weg können umfangreiche Regionalisierungsprozesse eingeleitet werden, die Benefits für eine nachhaltige Klimapolitik, für Artenvielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt erzielen.

Das Netzwerk Regionalitätsstrategie NRW bietet sich an, diesen Prozess weiterhin im Rahmen eines Regio.Diskurs.NRW mit der gesammelten Fachexpertise zu begleiten.

Die Regionalitätsstrategie NRW kann hier heruntergeladen werden. Druckexemplare können in der Geschäftsstelle der Regionalbewegung NRW angefordert werden.

Quelle: Pressemitteilung des Landesverbandes Regionalbewegung NRW e.V.

https://www.regionalmarke-eifel.de/Regionalitaetsstrategie-NRW

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Markus Pfeifer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz