3. September 2021

Grimberghof übernimmt Traditions-Fleischerfachgeschäft Scholl in Höhenhaus

Foto © Michael Grimberg

Auch weiterhin Qualität vom EIFEL Produzenten.

Nach über 85 Jahren und insgesamt drei Generationen übergibt die Metzgerfamilie Scholl ihr Metzgereifachgeschäft Anfang September an den neuen Inhaber Michael Grimberg. Die gute Nachricht vorweg, Michael Grimberg ist selbst Vollblutmetzger und betreibt auf dem Grimberghof im bergischen Kürten eine Hofmetzgerei und hält als Landwirt seine eigenen Rinder. Als erfahrener Metzgermeister möchte er das Angebot und die Qualität im Namen der Familie Scholl in Köln Höhenhaus fortführen und ausbauen. Auch bei den Grimbergs wird Tradition & Qualität großgeschrieben. Er leitet seinen Hof in der dritten Generation und stellt Fleisch- und Wurstprodukte aus seiner eigenen Rinderzucht und Fleischprodukte aus der Region her. In der Familie Grimberg steht schon die 4. Generation mit Sohn Tom, der älteste von 3 Söhnen, im letzten Ausbildungsjahr als Fleischer in den Startlöchern.

Der Familie Grimberg liegt das Fortführen der EIFEL Metzgerei Scholl mit den vielen prämierten Produkten und das Vertrauen der Kunden besonders am Herzen. Ebenfalls werden auch die 7 Mitarbeiter*innen im Verkauf und der Metzgerei als eingespieltes Team übernommen und somit Arbeitsplätze gesichert. Wie auch die Familie Scholl legt Michael Grimberg bei seinen Fleisch- und Wurstwaren sehr viel Wert auf Herkunft, eine naturgerechte Aufzucht, Haltung und Ernährung der Tiere ohne große Transportwege, denn das spiegelt sich in Geschmack und Qualität wider. So bleibt den Kunden auch das äußerst beliebte Angebot von Wild aus deutscher Jagd und Fleisch der Regionalmarke EIFEL erhalten, denn auch Michael Grimberg ist passionierter Jäger.

Foto © Michael Grimberg: Fachleute aus Landwirtschaft und Handwerk setzen bewusst auf „EIFEL Qualität“! V.l.: Petra Scholl, Markus Pfeifer (Regionalmarke EIFEL), Michael und Tom Grimberg.

Schweren Herzens wurde die Suche nach einer Nachfolge der Firma Norbert Scholl notwendig, da sich die 4. Generation der Familie beruflich anderweitig orientiert. Dabei blickt Familie Scholl auf eine lange Zeit mit ihrem Fleischerfachgeschäft mit Metzgerei in Höhenhaus zurück. 1936 eröffneten erstmals die Eheleute Ommer die Metzgerei in der Bodestraße 1. Großvater Ommer schlachtete schon damals die Ochsen und Schweine selbst am Schlachthof. 1959 übernahm die zweite Generation das Ruder. Tochter Inge und Ihr Mann Karl Scholl modernisierten den Betrieb und bauten ihn weiter aus. Das feine Sortiment des Schwiegersohns zog auch neue Kunden an die bekannte Adresse. Jede Generation kreierte ihre eigenen Rezepturen, die von der nächsten Generation übernommen und weitergeführt wurden. Es sollten viele Jahre im Familienbesitz folgen und nachdem Sohn Norbert Scholl 1985 seine Meisterprüfung bestand, übernahm er 6 Jahre später in der 3 Generation das elterliche Fleischfachgeschäft zusammen mit seiner aus dem Süddeutschen stammenden Frau Petra.

Mit Metzgermeister Michael Grimberg wird das Fleischerfachgeschäft Scholl einem sehr erfahrenen Nachfolger übergeben, der die schmackhaften Spezialitäten und das gewohnte Fleisch- und Wurstangebot in ihrem Sinne in Köln Höhenhaus ab September nahtlos fortführt. Das Ehepaar Scholl verabschiedet sich noch nicht gänzlich aus dem Arbeitsleben, denn für den reibungslosen Übergang stehen sie Michael Grimberg weiterhin mit Rat und Tat im Geschäft zur Seite.

https://www.regionalmarke-eifel.de/Grimberghof-uebernimmt-Scholl

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Markus Pfeifer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz