17. Juli 2021

Katastrophenfall aufgehoben im Landkreis Vulkaneifel

© Foto: TV/Hans-Peter Böffgen

Lage im Landkreis Vulkaneifel beruhigt sich. Das Wasser geht zurück, die Einsatzlage entspannt sich allmählich. An vielerlei Orten laufen nun die Aufräumarbeiten.

Aus diesem Grunde hat die sich die Technische Einsatzleitung gemeinsam mit Landrätin Julia Gieseking dazu entschieden, die Ausrufung des Katastrophenfalls wieder zurück zu nehmen.

Ab sofort liegt die Einsatzleitung der Rettungskräfte wieder in der Entscheidungsgewalt der jeweiligen Verbandsgemeinden im Landkreis. Mit der Aufhebung des Katastrophenfalls endet
auch der Einsatz der Bundeswehr, die mit über 90 Soldatinnen und Soldaten die Rettungskräfte tatkräftig unterstützt hatten.

Die Feuerwehren, DRK, SEG und THW sowie alle anderen ehrenamtlich engagierten Helfer und Helferinnen sind jedoch nach wie vor für die Bürger und Bürgerinnen im Landkreis Vulkaneifel im Einsatz.

Besonders die Verbandsgemeinde Gerolstein, insbesondere die Ortschaften an der Kyll, hat der Starkregen und das damit verbundene Hochwasser stark getroffen.

Unser Mitgefühl gilt allen Betroffenen der Unterwetterkatastrophe und unser Dank allen unermüdlichen Helfern und Helferinnen.

 

Kontakt:

Meike Welling

Kreisverwaltung Vulkaneifel

Zentrales, Finanzen und Kultur

– Persönliche Referentin der Landrätin –

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Mainzer Straße 25

54550 Daun

Tel:  06592/ 933-290

Fax: 06592/ 933-6284

Mail: meike.welling@vulkaneifel.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz