16. Juli 2021

FLUTKATASTROPHE IN DER EIFEL

Sie alle haben die erschütternden Bilder über die dramatischen Folgen der Flutkatastrophe in einigen Teilen der Eifel gesehen. Natürlich fragen sich unsere  Gäste zu Recht, ob es momentan überhaupt noch möglich ist, Urlaub in der Eifel zu machen. Nachstehend die Informationen an die Gäste, die wir auf www.eifel.info dazu eingestellt haben.

  • Die Großregion Eifel ist zwischen Trier, Koblenz, Köln und Aachen in sehr unterschiedlicher Weise von der Flutkatastrophe betroffen – weder eine generelle Entwarnung noch ein generelle Reisewarnung treffen die Realität. Deshalb bitten wir alle Eifel-Urlauber, sich direkt bei ihren Gastgebern (Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätz etc.) zu melden und über die aktuelle Lage zu informieren.
  • Bis auf ganz wenige Ausnahmen kann man die unterschiedlichen Regionen der Eifel erreichen. Möglicherweise sind etwas längere, aber sichere Routen empfehlenswert. Darüber können wir Ihnen genaue Hinweise geben.
  • Die Wetterlage entspannt sich und der Höhepunkt der Naturkatastrophe ist überschritten. Viele Kräfte sind bemüht, sowohl für die Bewohner wie auch für Reisende die Infrastruktur wieder komplett herzustellen.
  • Die Sicherheit der Menschen steht immer an erster Stelle. Die Lage ändert sich täglich und verbessert sich auch täglich.

Gerade in schwierigen Zeiten gilt es zusammenzuhalten. Das Team der Eifel Tourismus GmbH unterstützt mit aktuellen Informationen an dieser Stelle, sobald diese uns vorliegen.

 

 

Kontakt:

Klaus Schäfer

Eifel Tourismus (ET) GmbH

06551-965622

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz