23. Mai 2021

Großes Interesse an „alternativen Wohnformen“ im Kreis Euskirchen

©Genossenschaft am Pulvermaar Gillenfeld

Auf dem Informationsabend der Kreisverwaltung Euskirchen zeigt sich großes Interesse an einem Leben in Gemeinschaft in einer „alternativen Wohnform“. Am 21.04.2021 veranstaltete das Bündnis für Wohnen im Kreis Euskirchen einen digitalen Informationsabend zum Thema „alternative Wohnformen“. Neben den kommunalen Vertreterinnen und Vertretern und Akteuren des Wohnungsmarktes nahmen viele interessierte Bürgerinnen und Bürger an der der Veranstaltung teil, insgesamt fast 60 Personen. Ziel des Abends war die Information der Interessierten über die verschiedenen Möglichkeiten, wie alternative Wohnformen ins Leben gerufen und aufgebaut werden können.

Laut Achim Blindert, Geschäftsbereichsleiter des Geschäftsbereiches V Bauen, Umwelt, ÖPNV und Abfall der Kreisverwaltung in Euskirchen, sind diese Wohnformen insbesondere für ältere Menschen eine Chance auf ein Leben in einer unterstützenden Gemeinschaft. Zudem könnten auch jüngere Familien davon profitieren, da so Einfamilienhäuser im Bestand frei werden könnten und auch hinsichtlich der Frage nach bezahlbarem Wohnraum seien solche Projekte sinnvoll. Zwei Referenten berichteten deshalb über ihre Erfahrungen, die sie bei der Umsetzung ihrer Wohnprojekte und im Leben in der Gemeinschaft gemacht haben. Dabei handelte es sich um ein genossenschaftliches Wohnprojekt, die Genossenschaft am Pulvermaar Gillenfeld und einen Verein, die VIS-a-VIS Wohnalternative im Martin-Luther-King- Park e.V. in Mainz. Ziel beider Projekte ist es, im Alter „gemeinsam und doch individuell […] in einer lebendigen Hausgemeinschaft zu leben“. Hier liegt auch ganz klar der Mehrwert der beiden Organisationsformen, wie die Referenten auf Rückfrage bestätigten. In Gillenfeld kommt die sogenannte „sorgende Gemeinschaft“, die Unterstützung aus dem gesamten Ort erhält und die daraus resultierenden verschiedenen Angebote, wie beispielsweise der Bürgerbus noch hinzu.

Auf die Vorträge folgten viele Fragen und eine angeregte Diskussion. Das Interesse für dieses Thema ist groß, weshalb weitere Fragestellungen in Folgeveranstaltungen aufgegriffen werden. Ziel der Kreisverwaltung ist, ein Netzwerk aus Interessierten zu bilden, die im besten Fall ein Wohnprojekt ins Leben rufen.

Bei Interesse an diesem Thema melden Sie sich gerne unter 0225115234 oder pia.hallmann@kreis-euskirchen.de.

 

Kontakt:

Sven Gnädig

Stabsstelle 12 – Presse und Öffentlichkeitsarbeit

53879 Euskirchen

Jülicher Ring 32
Tel.: 02251-15 304
Fax: 02251-15 392

Mail: sven.gnaedig@kreis-euskirchen.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer

Ähnliche Artikel

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz