17. April 2021

Regionale MeldeApp Eifel auf Erfolgskurs

Bereits im vergangenen Jahr sorgte die MeldeApp Eifel für eine reibungslose und sichere digitale Kontaktnachverfolgung. Die für Vereine, Veranstalter, Gastronomen oder Freizeiteinrichtungen sowie für deren Gäste kostenlose App hat nun die Schwelle von 500 registrierten Anwendern geknackt.

Einer der Ersten: Der Dinopark Teufelsschlucht in Ernzen im Felsenland Südeifel. Dort erfreuen lebensecht gestaltete Nachbildungen von faszinierenden Dinosauriern inmitten der Natur vor allem abenteuerlustige Familien mit Kindern. Es ist eine spannende Zeitreise zurück in eine sehr ferne Vergangenheit. Doch in Pandemiezeiten setzt Geschäftsführer Bruno Zwank auf eine hoch moderne Lösung, um sich angesichts von notwendigen Terminreservierungen und Kontaktnachverfolgungen für die Gesundheitsämter buchstäblich nicht zu verzetteln. „Rund die Hälfte der Besucher nutzt unsere Möglichkeit, sich online und ohne lästigen Papierkram zu registrieren“, schildert er die sehr positive Resonanz auf die MeldeApp Eifel. Sie ist im Dinopark bereits seit Spätsommer 2020 im Einsatz. Dank des kostenfreien WLANs, das den Parkbesuchern zur Verfügung steht, klappt auch im zerklüfteten Areal des Felsenlandes die mobile Verbindung.

Der Dinopark ist somit einer von mehr als 500 gewerblichen oder gemeinnützigen Anwendern der App, welche von der in Bad Neuenahr-Ahrweiler ansässigen IT-Full-Service-Agentur Shapefruit AG entwickelt wurde. Zwank will auf jeden Fall bei dieser bewährten und für ihn kostenlosen App-Lösung bleiben. „Es ist eine große Erleichterung. Wir werden auch die neuen Funktionen zur Erfüllung von Reservierungspflichten nutzen.“ Die Praxis habe zudem gezeigt, dass die App nicht nur bedienerfreundlich ist: „Die Datensicherheit ist gewährleistet. Wir haben in all den Monaten, die wir sie anwenden, von keinerlei Problemen erfahren.“

Benjamin Bellardita, Geschäftsführer von Shapefruit, erläutert die besonderen Vorteile der MeldeApp Eifel: „Bei unserer Lösung ist es der Verein, der Gastronom, der Veranstalter, der die Dinge in der Hand behält. Es können so auch Gäste willkommen geheißen werden, die gar kein Smartphone mit sich führen oder keine entsprechende App installieren wollen. Denn der Betrieb oder Anbieter kann bei Bedarf auch auf Papier vorhandene Kontaktdaten selbst einpflegen. Sie gelangen genauso zuverlässig zu den Gesundheitsämtern wie bei direkter digitaler Eingabe durch den Kunden. Zudem kann er das Login auf ein bestimmtes Zeitfenster – etwa die eigenen Öffnungszeiten – beschränken.“ Damit sei ein ungewöhnlich hohes Sicherheitslevel erreicht, Missbrauch oder die Nennung von Fantasienamen seien weitestgehend ausgeschlossen. Die Terminreservierung ist sehr einfach und bei Wahrnehmung des zuvor gebuchten Termins genügt ein Klick. Damit ist größtmögliche Zuverlässigkeit der Daten gewährleistet.

Shapefruit gilt derzeit als Marktführer für Buchungs- und Reservierungsapps in Deutschland. Mehr als 5000 Unternehmen nutzen die Software, die auch in der MeldeApp Eifel steckt. Manche Bundesländer wie etwa Nordrhein-Westfalen haben sich dafür entschieden, die ganze Vielfalt der angebotenen Lösungen auch für Modellregionen zu nutzen und nicht allein eine zentrale App zu fördern. So hat die Region Aachen das Shapefruit-Konzept mit der Anbindung an ihre zertifizierten Schnelltestzentren übernommen.

Alle, die mit Gäste- oder Besucherkontakten arbeiten, können von der MeldeApp Eifel profitieren: das Eiscafé ebenso wie der Wildpark, der Landgasthof ebenso wie der Sportverein. „Das Angebot ist für die Dienstleister, welche die MeldeApp nutzen, kostenfrei… und zwar unabhängig davon, ob sie Partner der ET sind“, unterstreicht Klaus Schäfer, Geschäftsführer der Eifel Tourismus GmbH, einen wichtigen Aspekt zur Unterstützung der Eifeler Tourismuswirtschaft. „Natürlich macht es Sinn und stärkt es das regionale Netzwerk, wenn alle an einem Strang ziehen. Aber eine Kooperation mit uns ist keine Nutzungsvoraussetzung.“ Mit der MeldeApp Eifel werde ein niedrigschwelliges IT-Angebot umgesetzt, das gerade in Coronazeiten helfen kann, die Belastungen der Tourismusbranche abzufedern und wichtige personelle oder zeitliche Ressourcen dort freier einzusetzen, wo sie Umsatz bringen: beim Gast, beim Besucher, beim Zuschauer.

Für Nachfragen zur MeldeApp Eifel steht bei der Eifel Tourismus GmbH Stephan Kohler unter der Telefonnummer +49-6551-9656-33 oder per Mail kohler@eifel.info zur Verfügung.

Weitere Infos: https://www.standort-eifel.de/meldeapp.

Registrierung unter https://meldeapp.standort-eifel.de.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz