29. März 2021

Internationale Covid-19-Studie im Kreis Düren startet

Kreis Düren. Im September 2020 fiel die Entscheidung, nun werden die Daten erfasst: Die Internationale Covid-19-Studie, an der sich der Kreis Düren beteiligt, geht im April an den Start.

In den nächsten Wochen werden etwa 850 Einwohner des Kreises Düren vom Gesundheitsamt angeschrieben und um die Teilnahme an der Studie gebeten. Organisiert wird das Ganze in der Euregio Maas Rhein durch die Gesundheitsämter von Heinsberg und Düren, den belgischen und niederländischen Partnern und der euregionalen Gesundheitsstiftung “euPrevent”.

Die angefragten Bürger werden per Zufall ausgewählt und erhalten einen Selbsttest zur Blutabnahme an der Fingerkuppe. Das Blut wird in einem Röhrchen zurück zum Gesundheitsamt geschickt und in einem Labor auf Covid-19-Antikörper untersucht. So wird festgestellt, ob die Teilnehmer schon einmal mit dem Coronavirus infiziert waren oder nicht. Die Testpersonen können einige Tage später über einen persönlichen Code das Ergebnis des Corona-Tests auf der Projekt-Homepage abfragen, und erfahren somit, ob sie Antikörper gegen das Coronavirus haben oder nicht.

Außerdem erhalten die Teilnehmer einen persönlichen Zugang zu einem Online-Fragebogen auf der Homepage. Hier werden sie zu Ihren Erfahrungen in der Corona-Pandemie, eventuellen Erkrankungen und ihren Meinungen zu den bisherigen Maßnahmen befragt.

Das ganze Verfahren ist natürlich freiwillig, kostenlos und so aufgebaut, dass der Datenschutz gewährleistet ist. Eine Zuordnung von Test- und Fragebogenergebnissen zur Person ist nicht möglich.

Mit der Teilnahme erhalten die Bürger die Möglichkeit, einen kostenlosen Covid 19-Antikörper-Test zu bekommen und sie können Ihre Meinung zum Pandemie-Verlauf äußern.

“Sie tragen mit ihrem Engagement maßgeblich dazu bei, dass die Studie ein realistisches Bild der Krankheit in der Region liefert. Ebenso kann die Wirksamkeit der unterschiedlichen Maßnahmen besser abgeschätzt werden und ein Vergleich zwischen den Kreisen aber auch zwischen Deutschland, den Niederlanden und Belgien angestellt werden”, sagt Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes.

Das euPrevent-Covid-Projekt wird durch das Interreg EMR-Programm der Europäischen Union gefördert. Die Ergebnisse und Empfehlungen werden für Herbst 2021 erwartet.

Weitere Infos auf: https://euprevent.eu/de/covid-19/

 

Kontakt:

Laura Weinberger

Fon 02421.2210-03110

Fax 02421222011

l.weinberger@kreis-dueren.de

kreis-dueren.de

Kreisverwaltung Düren
Bismarckstr. 16

52351 Düren

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Klaus Schäfer
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz