19. März 2021

Die neue Möglichkeit der Ausbildung entdecken

Kreis Düren. Wer seinen Hochschulabschluss in der Tasche hat, kann ab Sommer 2021 erstmalig eine sogenannte Studienintegrierende Ausbildung absolvieren. Unternehmen, die diese Art der Ausbildung anbieten möchten, können sich beim Kreis Düren informieren.

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs “InnoVET Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung” wird das Projekt „Studienintegrierende Ausbildung (SiA) NRW“ als eines von 17 bundesweiten Projekten gefördert. Das Berufskolleg Jülich in Partnerschaft mit der FH Aachen, Campus Jülich, ist einer von sechs Pilotstandorten in NRW. Ab Sommer 2021 kann somit in Jülich erstmalig eine Studienintegrierende Ausbildung begonnen werden. Sie ermöglicht es jungen Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung innerhalb eines Ausbildungsweges einen dualen Berufsabschluss und den Bachelor of Engineering zu erwerben. Neu hierbei ist, dass der Azubi sich innerhalb einer Frist von 18 Monaten zwischen drei verschiedenen Ausbildungswegen entscheiden kann.

Am Standort des Berufskollegs Jülich sind ab Sommer die Ausbildungsberufe des Industriemechanikers und des Feinwerkmechanikers mit einem Maschinenbaustudium an der FH Aachen verknüpft. Die Auszubildenden erhalten Berufsschulunterricht im Ausbildungsberuf und absolvieren zugleich verschiedene Module an der Fachhochschule, um das Studium kennenzulernen und erste Credits zu erwerben. Nach Ablauf der ersten 18 Monate haben die Auszubildenden dann die Möglichkeit, ihren weiteren Ausbildungsweg und die Art des Abschlusses, Berufsabschluss, Berufs-und Studienabschluss oder Studienabschluss, zu wählen.

Unternehmen, die eine Studienintegrierende Ausbildung anbieten möchten, melden Ihre Auszubildenden zur Berufsschule am Berufskolleg Jülich an. Zusätzlich zum Beginn der Ausbildung schreiben sich die Interessierten an der Fachhochschule Aachen, Camups Jülich, ein. Das Studium und die Ausbildung sind eng miteinander verknüpft. Daher werden die Auszubildenden zu hochqualifizierten Fachkräften, die bereits während ihrer Ausbildung stark in die betrieblichen Abläufe und die jeweiligen Teams eingebunden werden. Für die Unternehmen ergibt sich daraus eine frühzeitige Bindung der leistungsfähigen Nachwuchskräfte.

Weitere Informationen gibt es bei David Plum, Amt für Kreisentwicklung und Wirtschafsförderung, per E-Mail an d.plum@kreis-dueren.de oder telefonisch unter 02421/221061212.

Mehr dazu auch auf: https://www.berufskolleg-juelich.de/sia

 

Kontakt:

Laura Weinberger

Fon 02421.2210-03110

Fax 02421222011

l.weinberger@kreis-dueren.de

kreis-dueren.de

kreis-dueren.de/socialmedia

Kreisverwaltung Düren
Bismarckstr. 16

52351 Düren

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich



Die Erstellung der Inhalte dieser Webseite wird gefördert im Rahmen des LEADER-Projektes „Einführung der Marke Eifel – Aufbau und Einführung der Markenkommunikation zur Standortmarke Eifel“ durch:

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER):
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland Pfalz